fbpx

Meppen.

Nach der umfassenden Neugestaltung des Omnibusbahnhofes am Nagelshof im vergangenen Jahr wurden nun die öffentlichen Sanitäranlagen im Gebäude der benachbarten Pizzeria saniert. Damit wurde der vollständige barrierefreie Ausbau erfolgreich abgeschlossen. Für diesen Baustein hat die Stadt Meppen rund 30.000 Euro in die Hand genommen.

 

Familie Haradinaj führte Wilhelm Gößling (links) und Klaus Keller (rechts) durch die neu gestalteten Räumlichkeiten ihrer Pizzeria. An der linken Seite des Gebäudes befinden sich die sanierten und barrierefrei ausgebauten, öffentlichen Toiletten.

 

„Die Toilettenanlagen waren in die Jahre gekommen und entsprachen nicht mehr den heutigen Standards. Mit Blick auf die Barrierefreiheit  war es uns ein besonderes Anliegen, diesen Ausbau zügig umzusetzen“, erklärte Erster Stadtrat Bernhard Ostermann. Das städtische Gebäude am Nagelshof 61 stammt aus den 80er Jahren. Seit circa 14 Jahren wird es von Gadaf Haradinaj gepachtet. Hier betreibt er seine Pizzeria „Don Camillo“ – die nicht nur bei den BBS-Schülern während der Pausen und nach Schulschluss beliebt ist.

Haradinaj hat die vergangenen Wochen und Monate ebenfalls für eine Sanierung seiner Pizzeria genutzt. Neben einer neuen, modernen und ansprechenden Einrichtung hat auch er die innerhalb des Gebäudes liegenden Sanitäranlagen komplett saniert. Von dem gelungenen „Rundumschlag“  überzeugten sich Wilhelm Gößling, Fachbereichsleiter Hochbau, und Klaus Keller, Fachbereichsleiter Liegenschaften.