Advertisements

Stegemann informiert über 180.000 Euro Fördermittel für das Emsland

Berlin. „Die Mobilitätsangebote der Zukunft müssen miteinander vernetzt sein“, ist sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann sicher und freut sich, dass das Projekt „Emsland vernetzt unterwegs“ (ELVU) des Landkreis Emslandes nun mit einer Summe von 180.000 Euro durch das Bundesprogramm ländliche Entwicklung gefördert wird. Das Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Daseinsversorgung durch die Einbeziehung von Elektromobilität. „Wir brauchen genau solche regionalen Projekte, die bedarfsgerecht die Mobilität im ländlichen Raum weiterentwickeln“, so der Bundestagsabgeordnete für das Emsland Albert Stegemann.

 

 

Das Bundesprogramm für ländliche Entwicklung ist Teil einer Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zur Förderung des ländlichen Raumes und die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in allen Gebieten Deutschlands. ELVU widmet sich diesem Gedanken im Feld der Mobilität. Dabei geht es vor allem darum, die Anforderungen der Emsländer an die Mobilitätsangebote festzustellen und darauf basierend neue Angebote zu entwickeln und zu realisieren. So sollen beispielsweise regionale Unternehmen durch elektrobetriebene Lieferfahrzeuge einbezogen werden, aber auch ein effizienter Fahrdienst durch digitale Vernetzung per App erschlossen werden.

Beteiligte Partner am geförderten Projekt sind VW-Nutzfahrzeuge, EWE mit dem Tochterkonzern WAYDO, innogy, das Elektronikunternehmen Otten aus Meppen und die Stabsstelle des Landrates Emsland.