An der Baustelle der A31 wird noch bis Ende Januar gearbeitet

An der Baustelle der A31 wird noch bis Ende Januar gearbeitet

Dörpen. An der Baustelle an der A31 gehen die Arbeiten weiter. Auch wenn die Asphaltarbeiten nun abgeschlossen sind, steht einem „normalen Verkehrsfluss“ hier noch einiges im Wege. Denn: Die Mittelschutzplanken auf einer Strecke von circa elf Kilometern müssen noch im Bereich zwischen Dörpen und Lathen erneuert werden.

Baustelle auf der A 31 seit Mitte März

Mitte März 2018 startete die Grunderneuerung der Fahrbahnen. Hieraus ergaben sich entsprechende Verkehrseinschränkungen. Neben besagter Grunderneuerung stand bzw. steht auch die Sanierung verschiedener Brückenbauwerke im Fokus.

Mitunter anstrengend für die Autofahrer: bis die Bauarbeiten zum Ende des Monats Januar endgültig abgeschlossen sind, steht hier lediglich ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung. Wichtig ist es hier, unter anderem, weil die Verkehrsführung immer wieder geändert wurde/ wird, beim Passieren des entsprechenden Abschnitts aufmerksam zu bleiben.
Gerade zum Wochenend- bzw. Feiertagsverkehr ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass mit längeren Wartezeiten zu rechnen ist. Insgesamt soll das Projekt circa 25 Millionen Euro kosten.

Sofern alles glatt läuft, kann die A31 dann jedoch ab Februar 2019 im betreffenden Abschnitt wieder nach Plan genutzt werden. Bis dahin gilt es, gegebenenfalls etwas früher loszufahren oder -nach Möglichkeit- auch auf die Öffentlichen umzusteigen.