fbpx

Erfolgreiche deutsch-polnische Bürgerbegegnung in Nordhorn

Nordhorn. Am vergangenen Wochenende empfing die Stadt Nordhorn 36 Gäste aus der polnischen Partnerstadt Malbork. Im Rahmen des regelmäßigen Bürgeraustausches wurden diese in Gastfamilien untergebracht. Ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm sorgte für viele fröhliche Stunden im Zeichen des europäischen Gedankens.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Malbork und Nordhorn bei der Verabschiedung am Montagmorgen

 

Malbork liegt im Norden Polens, etwa 1000 Kilometer von Nordhorn entfernt

 

Nach einer entsprechend langen Busreise wurden die Gäste am Donnerstagabend im Rathaus von Bürgermeister Thomas Berling, dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees Achim Haming sowie von den Gastgebenden Familien empfangen.

 

Das hervorragende Wochenendwetter sorgte für durchgängig gute Stimmung. Das gesamte geplante Besuchsprogramm mit vielen Aktivitäten unter freiem Himmel konnte wie geplant umgesetzt werden. So waren die Gäste am Freitag zu einer Tagesfahrt nach Amsterdam eingeladen. Hier fand unter anderem eine Grachtenfahrt statt.

 

Am Samstag standen für Gäste und Gastfamilien gleich mehrere Programmpunkte zur Auswahl: Angeboten wurden eine geführte Radtour durch die Wasserstadt Nordhorn, eine Fahrt mit den Vechtebooten des VVV sowie ein Besuch des Tierparks.

 

Parallel dazu fand mit freundlicher Unterstützung des Schützenvereins Bookholt auf deren Schützenplatz ein Vogelschießen statt. Aus dem spannenden Wettbewerb ging letztlich Krzysztof Leszczyński aus Malbork als „Städtepartnerschafts-Schützenkönig“ hervor.

 

Vogelschießen beim Schützenverein Bookholt

 

Eine polnische Teilnehmerin meldete sich spontan für den Fünf-Kilometer-Lauf bei der Nordhorner Meile an, die am gleichen Wochenende stattfand. „Renata Tokarska hat unsere polnische Partnerstadt hervorragend vertreten und ein beachtliches Ergebnis erreicht“, freute sich Bürgermeister Berling. Tokarska belegte in ihrer Altersklasse den siebten Platz.

 

Am Samstagabend waren Gäste und Gastfamilien zu einer gemeinsamen Europafeier im Grafschafter Brauhaus eingeladen. Das Programm am Sonntag wurde von den Gastfamilien dann ganz individuell gestaltet.

 

Nicht nur der Himmel über Nordhorn war am Montagmorgen traurig, als sich die Teilnehmenden voneinander verabschieden mussten. Ein Wiedersehen könnte es allerdings bereits im nächsten Jahr geben. Zwar ist für 2020 keine Bürgerbegegnung geplant. Allerdings werden Malbork und Nordhorn dann das 25-jährige Jubiläum ihrer Städtepartnerschaft feiern. Die Planungen dafür sind bereits angelaufen.