WilliamCho / Pixabay

In den kommenden Tagen werden am Schöffengericht Lingen einige Verhandlungen stattfinden.

Heute (am 14.01.2019) wird einem 30jährigen Angeklagten ab 11 Uhr am Schöffengericht Lingen vorgeworfen, unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Konkret geht es um den Vorwurf, er habe -gemeinsam mit einem Komplizen- im Oktober 2017 vorgehabt, besagte Betäubungsmittel gewinnbringend zu verkaufen.

Der polizeiliche Zugriff erfolgte in dem Moment, als der Komplize gerade in das Auto des wartenden Angeklagten steigen wollte. Laut Pressemeldung wird der Angeklagte gestehen. Weitere Zeugen wurden nicht geladen.

Am 15.01.2019 (Di.) wird ab 09:00 Uhr eine Verhandlung aufgrund von Diebstahl abgehalten. Der 31jährige Angeklagte soll sich zweimal schuldig gemacht haben. Genaugenommen geht es um Delikte am 27.02.2018 und am 08.03.2018 aus einem Lebensmittelgeschäft.

Bisher hat sich der (unter laufender Bewährung stehende) Angeklagte noch nicht näher zur Sache geäußert. Im Zuge der Verhandlung wurden zudem sechs Zeugen geladen.

Am 16.01. wird vor dem Jugendschöffengericht verhandelt. Ab 09:15 Uhr geht es um eine Anklage gegen einen 20Jährigen, dem der unerlaubte Erwerb von Betäubungsmittel zur Last gelegt wird. Gegenstand der Verhandlung ist der Kauf von zwei Gramm Marihuana für den Eigengebrauch.

Am selben Tag um 11 Uhr wird wegen Sachbeschädigung verhandelt. Dem Angeklagten wird hierbei vorgeworfen, einen fremden Roller fallengelassen zu haben. Er hatte den Roller vorher mitgenommen, um vor der Polizei zu flüchten. Es kam zu Schäden am Sturzbügel und der Frontverkleidung. Der Angeklagte bestreitet die Tat.