Leckere Martinsgänse backen (Foto: Christine Leifleing)

Leckere Martinsgänse backen (Foto: Christine Leifleing)

Martinsgänse – zuckersüßes Federvieh aus Hefeteig

„Rote, Grüne, Gelbe, Blaue. Lieber Martin, komm und schaue“ Dieses beliebte Lied klingt schon bald wieder durch die Straßen. Am 11.11. gedenken wir mit bunten Laternen und fröhlichen Liedern dem heiligen Martin. Kinder ziehen von Haus zu Haus und geben die lange einstudierten Lieder über den edlen Ritter zu Ross zum Besten. Traditionell werden kleine Süßigkeiten, aber auch Äpfel oder Nüsse an die Kleinen Sänger verteilt. Eine Leckerei darf bei einem Martinsumzug aber auf keinen Fall fehlen. Frisch gebackene und zuckersüße Martinsgänse aus Hefeteig, erfreuen Groß und Klein.

Noch heute sollen die Gänse büßen

Einer Legende nach, hat Martin sich in einem Gänsestall versteckt, als er von der Bischoffs- Wahl erfahren hat. Der bescheidene Mann wollte somit der Wahl entgehen. Dabei hat Martin die Rechnung aber ohne die Gänse gemacht. Mit lautem Schnattern haben ihn die Tiere verraten. Dafür sollen sie büßen und somit verspeisen wir auch heute noch leckeres Hefegebäck in Form einer Gans zu St. Martin. Die Martinsgänse können traditionell aus lockerem Hefeteig hergestellt werden. Beliebt ist aber auch die schnelle Variante mit einem Quark- Öl Teig. Hierbei können vor allem kleine Bäcker schon selbst ihr Können unter Beweis stellen.

Für 6 Martinsgänse aus Hefeteig benötigen sie

  • 500g Mehl (Typ…)
  • 200ml Milch
  • 100g Butter
  • 1 Würfel Hefe ( oder 1 Tütchen Trockenhefe)
  • 70g Zucker
  • 1 Messerspitze Salz
  • 1 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zum Bestreichen und Verzieren

  • 1 Eigelb
  • 3 EL Kondensmilch
  • 6 Rosinen

Erwärmen sie die Milch in einem Topf, bis sie handwarm ist. Nehmen sie den Topf vom Herd und  bröseln den Hefewürfel und einen Teelöffel Zucker in die Milch. Lassen sie diesen Vorteig ca. 10 Minuten durchziehen. In der Zwischenzeit wird die Butter zerlassen. Die Hefe Milch Mischung wird mit zerlassener Butter, gesiebtem Mehl und den anderen Zutaten vermischt. Kneten sie den Teig, bis er eine geschmeidige und glatte Konsistenz hat. Der Teig muss nun abgedeckt, an einem warmen Ort aufgehen, bis er sich deutlich vergrößert hat.

Aus dem Teig können sie nun entweder per Hand oder mit der Hilfe einer Schablone, die Martinsgänse formen. Verquirlen sie das Eigelb und die Kondensmilch miteinander und pinseln die Gebäckstücke mit der Mischung ein. Drücken sie eine Rosine als Auge in den Gänsekopf. Lassen sie die Figuren weitere 30 Minuten gehen. Die Martinsgänse werden bei etwa 175 Grad Umluft ca. 20 Minuten gebacken.

Kinderleichte Martinsgänse aus Quark –Öl Teig (6 Stück)

  • 200g Quark (Magerstufe)
  • 100ml Öl
  • 100ml Milch
  • 100g Zucker
  • 400g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • eine Prise Salz

Zum Bestreichen und Verzieren

  • 1 Eigelb
  • 3 EL Kondensmilch
  • 6 Rosinen

Zum Abmessen der Zutaten leistet ein kleiner, sauber gespülter Joghurt Becher gute Dienste. So gelingt der Teig auch kleinen Hobbybäckern kinderleicht.

Verrühren sie Quark, Ei, Milch, Öl, Zucker, Vanillezucker und etwas Salz miteinander. Mischen sie Mehl und Backpulver miteinander und geben die Hälfte davon, zur Quark Mischung. Mit Hilfe des Knethakens des Handrührgerätes, wird ein glatter Teig geknetet. Fügen sie das restliche Mehl hinzu und kneten weiter, bis der Teig nicht mehr klebt.  Der fertige Teig wird nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt. Schneiden sie freihändig oder mit Hilfe einer Schablone 6 Gänse aus. Die Teigstücke können jetzt mit verquirlten Eigelb und Kondensmilch bepinselt werden und mit Rosinen als Augen dekoriert werden. Backen sie die Martinsgänse bei ca. 180 Grad ungefähr 18 Minuten.

Ruhig einmal etwas neues probieren

Für welche Variante sie sich auch entscheiden, Martinsgänse sind einfach köstlich und mit diesen einfachen Grundrezepten auch leicht gezaubert. Bei der Ausarbeitung dürfen Hobbybäcker und Liebhaber der süßen Küche gerne kreativ werden. Probieren sie anstatt der Ei- Milch Mischung zum Einpinseln, doch einmal Zuckerguss, der erst nach dem Backen und Abkühlen aufgetragen wird. Der Gus aus Puderzucker, der mit etwas Zitronensaft glatt gerührt wird, kann beliebig eingefärbt werden. So können die leckeren Gänse nach Herzenslust gestaltet werden. Mit Hagelzucker bestreut, kommt das kleine Gebäck besonders süß daher. Aus dem Teig lassen sich natürlich auch andere Formen, wie zum Beispiel der beliebte Stutenkerl backen. Also, nichts wie ran an den Ofen und gutes Gelingen.