Sybil Volks - Die Glücksreisenden (Foto: Christine Leifeling)

Sybil Volks – Die Glücksreisenden (Foto: Christine Leifeling)

Sybil Volks über Glücksreisende im Haus Tide

Große Ereignisse werfen ihre aufregenden Schatten auf das Haus Tide. Eines davor bedeutender als das Andere. Ein Doppelgeburtstag, wie es ihn so noch nie gegeben hat, in diesem Haus an der rauen Nordsee, steht unmittelbar bevor. Inge Boysen plant ihr letztes großes Fest und das nachdem sie eigentlich schon für Tod erklärt wurde. Es ist aber gerade noch einmal gut gegangen am letzten Sylvester. Dankbar noch weitere Zeit mit ihren Lieben verbringen zu dürfen, spürt Inge doch, dass dieses nur ihre letzte Geburtstagsfeier sein wird. So viele Jahre hat sie wie der Fixstern der Familie alles zusammengehalten. Ihr so sehr geliebtes Haus Tide hat sie dabei genauso behütet und beschützt, wie ihre Lieben. Nun zu ihrem 80sten Geburtstag sollen alle noch einmal zusammenkommen.

Was bringt Fortune mit sich

Inges Enkelin ist nicht minder nervös in Anbetracht ihres Geburtstages. Endlich wird sie 18 und mit Erreichen der Volljährigkeit wartet endlich die langersehnte Auflösung eines bislang verschwiegenen Geheimnisses auf die junge Frau. Inka soll erfahren wer ihre biologischen Eltern sind. Natürlich wird Kerrin immer ihre Mutter, Enno immer ihr Vater bleiben und doch drängt Inka auf die Wahrheit.

» Haben wir in einer Zeit wie dieser das Recht nach Glück zu streben? Unbedingt, finde ich, denn wir haben nur diese. Es ist unsere Zeit. «

Der Doppelgeburtstag soll aber bei weitem nicht das aufregendste sein, was den Bewohnern des idyllischen Fleckchens bevorsteht. Ausgerechnet am Tag des rauschenden Festes soll es Meteoriten auf die Nordsee Insel regnen.  Der erwartete Komet Fortune bringt eine Menge Aufruhr mit sich und wirft nicht nur Familie Boysen aus der Bahn. Wird die Nordsee die Insel samt Haus Tide und Festgesellschaft verschlingen, wird womöglich die ganze Welt untergehen oder geht das Naturschauspiel gar ohne Katastrophen vorüber?

Glückssuche zwischen Gebutstagen und Kometeneinschlag

Fortune lässt die Inselbewohner, allem voran aber Inges Boysens Angehörige zu Glücksreisenden werden. Wann, wenn nicht kurz vor einem Kometen Einschlag soll man sich wohl sonst fragen wo der eigene Platz im Leben ist und was diesem Leben einen erfüllenden Sinn gibt. Enno sucht sein persönliches Glück auf einer Kreuzfahrt, ohne seine Frau. Kerrin versucht derweil ihrem Leben eine neue Perspektive zu geben. Gesa tanzt vorsichtig auf dem dünnen Eis ihrer neuen Liebe, steht dabei aber weiterhin zwischen zwei Herzen. Soll Berit endlich den Mit aufbringen und ihren Traum vom Schreiben mit allen Konsequenzen leben? Sogar Boy kommt zu dem großen Ereignis zurück in den Schoß seiner Familie. Nach seiner waghalsigen Wette scheint die Zukunft des Hauses Tide gesichert, wie schnell wird sich aber das Blatt für Boy wenden?

Sybil Volks lädt wieder ins Haus Tide

Das Cover zu Sybil Volks neuen Roman Die Glücksreisenden ist sehr ansehnlich gestaltet. Eine Frau blickt ins Meer. Es scheint fast so, als würde sie auf Antworten aus dem Wasser warten. Der bewölkte Himmel über der rauen Nordsee passt fabelhaft zur aufgeladenen Stimmung der Inselbewohner in diesem Buch und stimmt somit perfekt auf die Geschichte ein. Im unteren Bildrand sieht der Leser eine Fotografie von einem typischen Reetdach – Haus. Genauso stelle ich mir das Haus Tide vor. Der Einband macht große Lust auf das Lesen. Sehr gut gefallen hat mir hier, dass sich in der Umschlagseite des Covers eine Auflistung der Mitspieler „des Boysen Kosmos“ befindet.  Nach dem Erfolgsroman Wintergäste lässt die Autorin  uns in diesem Buch ein weites Mal am Leben und der Gefühlswelt der Familie Boysen teilhaben und stellt große Fragen.

Die Autorin schreibt wunderbar detailverliebt

Wo lässt sich das Glück finden? Zwischen Gänsedreck und Friesennerz, auf hoher See oder bei Schießübungen? Die Autorin schickt ihre Protagonisten auf die Suche. Jedes Mitglied des Kreises um die Boysen Familie stellt sich dieser schwierigen Aufgabe. Die Personen werden dabei von der Autorin so liebevoll und detailverliebt umschrieben, dass ich das Gefühl hatte sie zu kennen. Ich viele Gefühlslagen konnte ich mich hineindenken. Egal ob es die Emotionen von Inge waren, die voller Erfüllung auf ihr Leben blickt, oder Gesa und die Frage ob es sich lohnt seinem Herzen zu folgen obwohl Verstand und Gesellschaft etwas Anderes sagen. Die Autorin schafft hier eine emotionale Ebene zu den Figuren und arbeitet dabei fein heraus, was diese in ihren momentanen Lebenslagen beschäftigt.

Ich wäre selbst gerne Gast der Boysens

Die Insel, die hochschlagenden Wellen der Nordsee, vor allem aber das Haus Tide ist so warmherzig und mit einem auffallend starken Hang zum Detail beschrieben, dass man sich selbst dort hin sehnt. Schon nach wenigen Seiten hätte ich mich am liebsten mit einer Tasse Tee an den warmen Billeger gesetzt und dabei Ahaps weiches Fell gekrault. Einfach genial war für mich, wie die Autorin den Meteoriten Regen beschrieben hat. Mehr werde ich an diese Stelle natürlich nicht verraten. Hier gilt es selbst heraus zu finden, was sich Sybil Volks an dieser Stelle für ihre Leser ausgedacht hat. Die abwechslungsreiche Mischung aus humorvollen und bewegenden Elementen macht dieses Buch unterhaltsam und lesenswert. Der Klappentext warnt die Leser vor Spuren von Glück in diesem Roman und verspricht damit nicht zu viel. Dieser wunderbare Feelgood Familien Roman zaubert ein Lächeln auf das Gesicht und wärmt dabei das Herz. Hoffentlich werden noch viele weitere Momente mit Familie Boysen und Haus Tide vor der großartigen Nordseekulisse folgen.

Mein Fazit zum Buch

Dieses Buch lässt Glückshormone tanzen! Nach Wintergäste lädt Sybil Volks in die Glücksreisenden ein weiteres Mal in das Haus Tide, zu Familie Boysen ein. Herzerwärmend und humorvoll erzählt die Autorin eine Geschichte über die Suche nach persönlichem Glück und der eigenen Erfüllung im Leben und trifft damit genau ins Herz der Leser.

Über Sybil Volks

Die Schriftstellerin Sybil Volks wurde 1965 geboren. Als freie Autorin und Lektorin lebt und arbeitet sie in Berlin. Volks erhielt ein Literaturstipendium des Berliner Senats. Neben Erzählungen und mehreren Gedichten, verfasst sie historische Romane, Krimis und eine erfolgreiche Familiensaga. Ihr preisgekrönter Berlin Krimi Café Größenwahn wurde 2007 für den renommierten Glauser Preis für das beste Krimidebüt nominiert und begeisterte Kritiker und Leser gleichermaßen. Sybil Volks ist Mitglied bei Autorinnengruppen wie „Die Alphabettinen“ und den „BücherFrauen“.

Bereit erschien sind unter anderem.

  • Café Größenwahn / 2007 / Berlin – Krimi
  • Torfstraße 1 / 2012 / Roman
  • Wintergäste / 2015 / Roman

Die Glücksreisenden erschien am 20. Juli 2018 als Originalausgabe in der dtv Verlagsgesellschaft