(Foto: Peter Kenzelmann)

(Foto: Peter Kenzelmann)

“Was nicht auf einen Bierdeckel passt, kann weg!”. Mit dieser provokanten These ist Keynote Speaker Peter Kenzelmann angetreten, um der deutsche Wirtschaft auf unterhaltsame Weise Business-Strategien näher zu bringen. Auch für Existenzgründer hat der “Businessbrauer” einfache und wirkungsvolle Tipps. Der Multi-Unternehmer erzählt, wie er seine Unternehmen gegründet hat, welche Fehler ihm fast den Hals gebrochen hätten und wie er letztlich erfolgreich wurde. Als Bierliebhaber und Brauereibesitzer verwendet er dabei am liebsten Metaphern aus der Braukunst: “Das weckt Aufmerksamkeit, ist bodenständig und ich erreiche damit die Köpfe und Herzen”.

Heute back’ ich, morgen brau’ ich: Die Projektplanung

Laut örtlicher IHK gründen jährlich rund 3.000 Menschen in der Region Osnabrück/Emsland/Grafschaft Bentheim ein Unternehmen. Die meisten Gründer gehen diesen Schritt mit Visionen, Begeisterung und viel Engagement. Aber verfügen Sie auch über das richtige Braurezept, also eine geeignete Vorgehensweise?
Die richtige Strategie für die Unternehmensgründung entscheidet meist über Erfolg oder Misserfolg. Der Markt bietet unzählige Unterstützungsangebote von schlauen Büchern und Webseiten bis hin zu Gründercoachings. Oft wirken die Angebote aber kompliziert, langwierig, theorielastig – und nicht zuletzt teuer. Dennoch vermittelt die Beratung von IHK und Handwerkskammer sowie von versierten Gründercoaches wertvolles Wissen für Existenzgründer. Sie erfahren dort beispielsweise, welche Fördertöpfe für Ihr Unternehmen in Frage kommen und erhalten Unterstützung beim Verfassen des Business Plans. Auch Unternehmer-Netzwerke greifen Gründern mit Rat und Tat unter die Arme – manche sogar kostenlos. Viele frischgebackene Unternehmer haben dort auch Kooperationspartner und erste Kunden gefunden. In jedem Fall belegen Studien, dass Unternehmen mit einer ausformulierten Strategie erfolgreicher sind als solche ohne. Prost!

Hopfen und Malz verloren: Die Strategie war falsch

Und wenn es mal nicht läuft? Strategien – auch die besten – beruhen auf unvollständigen Informationen und Annahmen. Wer regelmäßig an seiner Strategie feilt, bekommt mit den Jahren ein besseres Verständnis von seinem Unternehmen sowie von Markt und Möglichkeiten. Dennoch können Sie als Planer auch mal daneben liegen: Die Strategie geht nicht auf. Jetzt hilft es nichts, die Sache wie Sauerbier anzupreisen. Für solche Fälle ist es von Vorteil, eine Reservekiste im Keller zu haben: einen Plan B.
Verzögert sich das geplante Wachstum Ihres Unternehmens um ein Jahr, weil die Kunden ausbleiben? Wächst es langsamer als geplant oder stagniert es gar? Auch für diese recht häufigen Fälle benötigen Sie eine Finanzierungsstrategie. Prüfen Sie die alte Strategie kritisch, planen Sie auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse – und verabschieden Sie die verunglückte Strategie mit einem Glas kalten Bier.

PROST!-Strategie: Von Planung bis Work-Life-Balance

Apropos Prost, die PROST! -Strategie bringt die wichtigsten Eckpfeiler für Existenzgründer auf den Punkt:
P steht für Planung: Was möchte ich mit der Unternehmensgründung erreichen? Welche Finanzierung benötige ich? Steht mein Businessplan für den Gründungszuschuss bzw. das Investorengespräch?

R steht für Rezepte: Welchen Weg sind andere Gründer gegangen? Welche Erfahrungen haben sie mit welchen Strategien und Methoden gemacht?

 

O steht für Originalität: Welche Werte definieren mein Unternehmen? Was unterscheidet mich von meinen Mitbewerbern? Was kann ich von ihnen lernen bzw. was kann ich besser als sie machen?

S steht für Schaumkrone: In welchen Bereichen biete ich mehr als meine Mitbewerber? Machen Sie sich klar: Sie können nicht überall besser sein. Aber in einem Bereich sollten Sie auftrumpfen können. Und auch Sie als Person: Können Sie begeistern, überzeugen und stabile Geschäftsbeziehungen aufbauen?

T steht für Trinken: Feiern und genießen Sie Ihre Erfolge! Es muss jedoch nicht immer gleich ein ganzes Fass sein, das Sie aufmachen. Halten Sie einfach mal inne und werfen Sie einen zufriedenen Blick zurück. Gönnen Sie sich neben der Erfolgsparty auch Ruhephasen – zum Beispiel mit  gesundem Hopfentee statt Bier.