Farbenfrohe Wildblumen zieren die Wiese am Berghamsweg neben der Freilichtbühne in Meppen

 

Sie sollen die neue Heimat für Wildbienen sein und ihnen als Nahrungsquelle dienen

 

Meppen. Neben kilometerlangen Wildblumenstreifen hat die Stadt Meppen einige größere Wildblumenwiesen angelegt. So wurden im gesamten Stadtgebiet auf 4,5 Hektar Fläche, 220 Kilogramm Bienenfutterpflanzensaat eingebracht. Unter anderem an der Bokeloher Str. und Haselünner Str. sowie rund um den Kaufland-Parkplatz und auch am Schullendamm in Höhe der Emsbrücke. An einigen Standorten wurden zusätzlich mehrjährige Stauden gepflanzt. Zuletzt haben Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs die Blühpflanzen auf einer Fläche von 2,1 Hektar am Berghamsweg neben der Freilichtbühne Meppen ausgesät.

 

(v.l.) Gemeinsam mit Mareen Wolken, Fachbereich Liegenschaften, und Klaus Keller, Fachbereichsleiter Liegenschaften, begutachtete Bürgermeister Helmut Knurbein die neue Wildblumenwiese am Berghamsweg. Gärtnermeister Friedhelm Hagel, stellvertretender Leiter des Baubetriebshofs, erläuterte die Vorteile der Wildblumen

 

Die einjährige Samenmischung enthält neben Sonnenblumen, blauen Lupinen und Raps acht weitere Wildblumenarten. Zudem wurde im Frühjahr im Zuge des Wegeseitenraumprogramms auf einer weiteren Fläche von 1,8 Hektar Saatgut eingesetzt. Weiterhin wurden, vorwiegend im Raum Emslage, insgesamt 85 Obstbäume, 50 echte Mehlbeeren und rund 4380 heimische Sträucher gepflanzt.  Aufgrund der sich wandelnden Witterungsbedingungen stehen weitere Aussaaten für den Herbst auf dem Plan. Dabei soll ein mehrjähriges, regionales zertifiziertes Saatgut verwendet werden, um eine möglichst nachhaltige Gestaltung der Landschaft zu schaffen.

 

 

Die Stadt Meppen möchte hiermit neue Lebensräume, vorrangig für Wildbienen, aber auch für Schmetterlinge, Käfer und die Honigbiene schaffen und so zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Die farbenfrohe Landschaft erfreut nicht nur das Auge der Meppener Bürgerinnen und Bürger, sondern leistet auch einen Beitrag zum Naturschutz. Neben ihrer Funktion als Nahrungsquelle für Bienen und Co. ist die Blumenwiese auch ein Schlaraffenland für zahlreiche Vogelarten.

Die pflegeleichten Wildblumen benötigen keinen Dünger und nur wenig Wasser, sodass sie sich auch ideal für den heimischen Garten eignen. Sie möchten ebenfalls einen Beitrag zum Naturschutz leisten? Zögern Sie nicht – geben Sie den Bienen ein Zuhause! Unsere regionalen Gärtner werden Ihnen bei Fragen weiterhelfen können.