Advertisements
Winterliche Heißgetränke für Alle

Winterliche Heißgetränke für Alle

Winterliche Heißgetränke wärmen nach der Shoppingtour

Väterchen Frost hat unsere Region langsam aber sicher in seinem kalten Griff. Die ersten Schneeflocken fallen und vielen steht der Sinn nach einem ausgiebigen Stadt Bummel. Wer durchgefroren und mit roter Nase vom Geschenke stöbern auf einem der schönen Weihnachtsmärkte einkehrt, kann sich wunderbar mit Heißer Schokolade, Glühwein oder Punsch wärmen. Aber auch in der heimischen Küche verbreiten winterliche Heißgetränke den unwiderstehlichen Duft von Vorweihnachts – Freude.

Für jeden Genießer ist etwas dabei

Ganz unumstritten gehören winterliche Heißgetränke zur Adventszeit genauso dazu, wie ein liebevoll dekoriertes Haus. Ein heißer Kakao schenkt wohlige Glücksgefühle. In einem hohen Topf oder direkt im Spezialbehälter warmgehalten, ist Punsch, Glühwein und Co. genau die richtige Wahl für gesellige Abende mit Freunden. Ob mit oder ohne Alkohol, mit viel Zucker und einem Sahnehäubchen oder besonders würzig, die Auswahl scheint riesig und bietet für jeden Geschmack etwas. Bei der Fülle von Angeboten, die Märkte und Handel bereithalten, muss der Genießer sich schon ein wenig durchkämpfen. Was sind die Unterschiede und auf was sollte geachtet werden um den maximalen Geschmack zu erreichen?

Winterliche Heißgetränke – Das Who ist Who

Glühwein

Der heißgeliebte Klassiker auf jedem Weihnachtsmarkt sollte auf einem Rotwein mit nicht zu geringer Qualität aufbauen. Der Wein sollte weder zu schwer sein, noch ist ein besonders lieblicher Wein geeignet, da der hohe Zuckergehalt im fertigen Getränk schwer bekömmlich ist. Trauen sie sich ruhig einmal, auf dem Weihnachtsmarkt nachzuhaken. Ein minderwertiger Wein, im schlimmsten Falle noch gestreckt ist die Beste Grundlage für Kopfschmerzen und dem gefürchteten Kater am nächsten Morgen. Besonders geeignet sind Weine wie Dornfelder, Merlot, Spätburgunder oder auch Zweigelt. Der Glühwein wird mit Gewürzen wie gestoßenem Kardamom, Anis Saat, Nelken, Piment und Zimt verfeinert. Sollten sie das beliebte Getränk in der heimischen Küche zubereiten wollen, geben sie die Gewürze einfach in ein Tee- Ei oder ein Beutelchen, so entfällt das unangenehme herausfischen. Orangenscheiben geben eine fruchtige Note. Gut durchgezogen und mit wenig Zucker abgeschmeckt, ist das Kult Getränk auch schon servierbereit. Ob mit Schuss oder ohne die Zugabe von Amaretto oder Rum, bleibt jedem Glühwein Fan selbst überlassen. Immer größerer Beliebtheit, erfreut sich übrigens auch die weiße Variante. Die Herstellung unterscheidet sich kaum. Lediglich bei den Gewürzen wird eingespart. Würzen sie ihren weißen Glühwein einfach nur mit Zimtstangen und Akazienhonig und einem ordentlichen Schluck weißem Traubensaft.

Alkoholfreier Früchtepunsch

Auch ohne Alkohol sind winterliche Heißgetränke natürlich ein voller Genuss. Besonders fruchtige Punsch Variationen begeistern, denn hier kann man sich durchaus mehr als einen Becher schmecken lassen, ohne einen Schwips zu riskieren. Orangen, Apfel oder Kirschsaft eignen sich ganz hervorragend für einen köstlichen Früchtepunsch. Probieren sie auch einmal Sanddorn, um dem Getränk den extra Vitamin Kick zu verleihen. Mit Früchtetee, oder etwas kräftiger mit schwarzem Tee aufgegossen und ganz nach Gusto mit Gewürzen verfeinert, ist der Punsch im Handumdrehen zubereitet.

Glögg

Der skandinavische Bruder unseres Glühweins kommt mit erlesenen Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Nelken und Ingwer daher. Traditionell mit Mandeln und Rosinen serviert, schmeckt der, auch bei uns immer beliebter werdende, Schwedenpunsch am besten. Keine Adventszeit in Schweden oder Finnland kommt ohne winterliche Heißgetränke aus. In der Zeit rund um Luciafest wird Glögg, besonders natürlich die alkoholfreie Variante, zu jeder Tageszeit getrunken. Dazu gesellen sich Pfefferkuchen und die zuckerigen Hefeteilchen Lussekatter, die mit ihrer Süße den würzigen Glögg Geschmack perfekt abrunden.

Feuerzangen Bowle

Vielen ist das Getränk durch den gleichnamigen Film mit dem großartigen Heinz Rühmann in der Rolle als Dr. Johann Pfeiffer bekannt. Unvergessen der Satz » Jeder nor einen wönzigen Schlock…« Der Name ist bei der auf Rotwein basierender Köstlichkeit, zugegebener Maßen ein wenig irreführend. Eine klassische Bowle ist die Spezialität nämlich nicht. Lediglich das Gefäß erinnert an ein spritzig erfrischendes Kaltgetränk, muss aber auf jeden Fall feuerfest sein. Die Punsch Schale mit einer Mischung aus trockenem Rotwein, Gewürzen wie Sternanis, Zimtstangen Orangenschalen und Gewürznelken, abgeschmeckt mit einem Schuss Orangen Saft oder schwarzem Tee, wird auf einem Stövchen warmgehalten. Über den Rand des Bowle Gefäßes wird nun die Feuerzange mit einem mit Rum getränkten, kegelförmigen Stück Zucker gelegt. Der Zucker, traditionell ein Zuckerhut, wird angezündet und tropft dabei langsam in das Getränk. Sobald der Rum oder Arrak auf dem Zucker verbraucht ist, wird vorsichtig mit einer hitzebeständigen Kelle nachgeschöpft.  Wem eine ganze Schale der in Studentenkreisen auch Krambambuli genannten Feuerzangenbowle zu viel des Guten ist, kann auf die im Handel erhältlichen Portionstassen zurückgreifen. Auf der bauchig geformten Tasse ist eine kleine Halterung montiert, die einen genau einen Zuckerwürfel fasst. So gelingt eine Single Portion ohne großen Aufwand.

Heiße Schokolade

Auch kleinen Genießer lassen sich für winterliche Heißgetränke begeistern. Allen voran, lässt heiße Schokolade viele Kinderherzen höherschlagen und wärmt die kleine und große Hände nach einer ausgiebigen Schneeballschlacht. Schon die Mayas wussten um die unwiderstehliche Kraft der Trink Schokolade. Lange nur dem Adel vorbehalten, kann sich heute kaum jemand einen Winter ohne die süße Köstlichkeit denken. Am allerbesten schmeckt das Glücklich machende Getränk mit guter Schokolade anstatt Kakao Pulver. Je nach Geschmack könne sie hier bei dem Anteil an zartbitterer Schokolade oder der mild süßen Vollmilch Schokolade variieren. Besonders gehaltvoll wird das Ganze mit einer Portion Sahne obenauf. Dekorieren lässt sich das cremige Sahnehäubchen zu dem noch mit Leckereien wie Marshmallows, Keksstückchen oder ganz weihnachtlich mit kleinen Zuckerstangen. Kleiner Tipp: übrig gebliebene Schokoladen Weihnachtsmänner machen nach dem Fest in Milch aufgelöst noch eine überaus gute Figur.