fbpx

Kinder lernen mit viel Spaß die deutsche Sprache

 

Ferien als lernfreie Zeit? Nicht für 20 Jungen und Mädchen zwischen elf und 15 Jahren aus dem Emsland. Sie nahmen in den Sommerferien am fünftägigen Sprach- und Sportcamp in Sögel teil.

 

Die Kinder freuten sich über ein erfolgreiches Sprach- und Sportcamp / Foto: KSB Emsland

 

Der Kreissportbund Emsland und das Projekt „Jugend Initiative Emsland Sport“ veranstalteten diese Freizeit der besonderen Art. Dabei taten die Teilnehmenden etwas für die Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse – in Kombination mit Sport und Spaß.

Die kulturelle Vielfalt war in der Sögeler Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth garantiert: sechs Mädchen und vierzehn Jungs aus Afghanistan, Syrien, Bulgarien, Irak und den Niederlanden nutzten die Zeit in den Sommerferien, um am Sprach- und Sportcamp teilzunehmen.

An fünf abwechslungsreichen Tagen konnten die jungen Sportlerinnen und Sportler- viele facettenreiche Einblicke in die Sportwelt gewinnen. Ob Fußball, Basketball, Klettern oder Schwimmen stets bezog sich der am Vormittag stattfindende Sprachunterricht auf die Sportarten, die am Nachmittag in die Praxis umgesetzt wurden.

Gefördert wurde das Sprach- und Sportcamp durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und den Landkreis Emsland. Weitere organisatorische Unterstützung erhielten die Beteiligten durch die Koordinierungsstelle Integration des KSB Emsland.

Mit Lene Kurka, Gert Kurka, Semian Shamo und Britta Behrends betreuten insgesamt vier Sprachlehrer das Camp. Zusätzlich übernahmen die pädagogische Betreuung Ralf Uchtmann und Laura Petz.

„Mit unserem eingespielten Team können wir gezielt auf die Wünsche der Kinder eingehen und Ihnen ein bestmögliches Programm anbieten“, freute sich Marc Heister, Projektleiter Jugendinitiative Emsland Sport) über die tollen Rahmenbedingungen für die Kinder. „Es ist schön zu sehen, wie wir viele Kulturen durch Sprache und Sport miteinander verbinden und eine schnellere Integration der Kinder in die Gesellschaft vorantreiben können“, verdeutlicht Heister, der sich für die Organisation und Durchführung verantwortlich zeichnete.

Am Abend standen für die Teilnehmer gemütliches Beisammensein und verschiedene Gruppenspiele auf dem Programm.