Advertisements

FSJ ab Sommer beim KSB möglich

Sögel. Eine genaue Vorstellung seiner Berufswahl, hat nicht jeder. Viele wissen nach ihrem Abschluss nicht, welchen Weg sie einschlagen sollen. „Soll ich eine Ausbildung machen? Beginne ich ein Studium? Oder fahre ich ein paar Monate ins Ausland?“ So erging es auch dem aktuellen BFD’ler beim KreisSportBund Emsland (KSB), Moritz Lügering aus Schwefingen.

 

Moritz Lügering absolviert zurzeit sein BFD beim KSB Emsland | Foto: KSB Emsland

 

Nach seinem Fachabitur an den Berufsbildenden Schulen in Meppen entschied er sich für einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim KSB. Der KSB als Dachverband von insgesamt 342 Vereinen im Emsland bietet ein großes Spektrum an Aufgaben in insgesamt acht Handlungsfeldern. „Die guten Ausbildungsmöglichkeiten und die Vielseitigkeit beim KSB waren die Gründe für meine Bewerbung beim KSB“, so Moritz Lügering.

Langeweile am Arbeitsplatz? Hier nicht!

Eintönige Büroarbeiten und nur Sport machen? Falsch gedacht! Zu den Aufgaben eines BFD‘lers beim KSB gehören zum einen Lehrgangsbetreuung, Planung und Unterstützung bei Veranstaltungen oder Gestaltung eigener Schul-AG’s. „Ich finde es super, wie die Kinder neue Sachen ausprobieren und dadurch ihr Selbstvertrauen stärken“, so Klaudia Glogowska, FSJ’lerin im Bereich Integration. Auch eigene Projekte können durchgeführt werden. „Ich habe zusammen mit unserem zweiten BFD’ler Noah Wesseln das Projekt „Ehrenamt überrascht“ geplant und durchgeführt. In enger Zusammenarbeit mit einigen Vereinen wurden dabei ehrenamtlich engagierte Personen überrascht und geehrt“, so Moritz Lügering über sein Projekt, das zum Pflichtteil seines FSJ’s gehört.

Vorteile des FSJ

Das FSJ wird als Wartesemester bei allen Studiengängen angerechnet. Bei vielen Ausbildungen, insbesondere im sozialen Bereich, wird es als Praktikumszeit berücksichtigt und als praktischer Teil zum Erwerb der Fachhochschulreife, soweit die schulischen Voraussetzungen erfüllt sind, anerkannt. Außerdem verbessern sich durch ein FSJ die Chancen auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz.

Dank des 80 Stunden dauernden Grund- und Aufbaulehrgangs zum Trainerschein (z.B. im Handball oder Fußball) eignen sich die FSJ‘ler wichtige Kenntnisse an. „Da ich seit Jahren Handballtorwart beim TV Meppen bin, war für mich klar, einen Trainerschein im Handball zu machen.“

Im Rahmen des FSJ sind 25 Fortbildungstage verpflichtend. 15 davon gibt der ASC Göttingen vor, der das FSJ in Niedersachsen in Kooperation mit der Landessportjugend organisiert. Teil eines jeden „FSJ’-Jahres“ ist auch ein Abschlussseminar. Die Abschlussseminare finden beispielsweise auf Langeoog oder in Frankreich statt.

„Ich konnte mich für ein Abschlussseminar in Frankreich anmelden. In diesem Seminar ist ein Surfkurs integriert und hätte 10 Tage gedauert. Aufgrund der Corona-Pandemie, kann das Seminar aber leider nicht mehr stattfinden“.

Die 10 freien Seminartage können frei gewählt werden. Es gibt ein riesen Angebot von Seminaren wie z.B. Sportseminare wie Wasserskifahren oder auch Erste-Hilfe Kurse.

FSJ ab Sommer beim KSB Emsland

Der KSB hat aktuell eine Stellenausschreibung für ein FSJ auf seiner Internetseite www.ksb-emsland.de veröffentlicht. Zum 01.07.2020 bietet der KSB ein interessantes Aufgabenfeld mit viel Freiraum für eigenes und kreatives Handeln. Wer sich für ein Freiwilliges-Soziales-Jahr im Sport beim KreisSportBund interessiert, kann sich dort auch über weitere Themen informieren. Interessierte können sich telefonisch unter 05952-940101 oder per Mail an personal@ksb-emsland.de melden.