Gold- und Silberschmieden auf Schloss Clemenswerth

Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth

Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth

Sögel. Am Samstag, den 15. September, findet von 10 bis 18 Uhr am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth der beliebte Gold- und Silberschmiedekurs statt. Unter fachkundiger Anleitung der Goldschmiedemeisterin Katja Osterhoff-Genz können Schmuckstücke selbst entworfen und umgesetzt werden. Eigene kreative Ideen finden sich am Ende des Tages in Broschen, Kettenanhängern oder Ohrringen wieder. Hochzeitspaare können in dem Kurs individuelle Trauringe schmieden.

Die Goldschmiedemeisterin Katja Osterhoff-Genz aus Haltern am See hat ihre Ausbildung zur Goldschmiedin bei dem renommierten Juwelier Deiter in Essen an der Ruhr absolviert. Nach erfolgreicher Meisterprüfung im Jahr 1995 an der Handwerkskammer Münster / Westfalen folgten unterschiedliche berufliche Stationen, u.a. beim Juwelier- und Uhrmacherfilialisten Christ. Seit 2000 ist Osterhoff-Genz als Goldschmiedemeisterin selbstständig und gibt in verschiedenen Bildungseinrichtungen sowie in ihrer eigenen Werkstatt Goldschmiedekurse.

Die Kursgebühr beträgt 115 € zzgl. Materialkosten (15 bis 60 €). Eine Anmeldung ist unter Tel. 05952 / 93 23 25 erforderlich.

Führung durch den Klostergarten

Klostergarten (Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth)

Klostergarten (Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth)

Sögel. Am Mittwoch, den 15. August, findet am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth um 15 Uhr eine Führung durch den Klostergarten statt. Heidi Gertken, studierte Landschaftsarchitektin und seit 2014 Gärtnerin im Klostergarten, berichtet an diesem Nachmittag Wissenswertes über den über 275 Jahre alten Garten sowie zu den verschiedenen Pflanzen.

Der Klostergarten war nicht nur zu Clemens August Zeiten ein Refugium der Stille. Auch heute noch finden Besucher hier im Schatten der mächtigen Taxushecke einen Ort der Ruhe und Erholung. Gartenbänke laden zum Verweilen ein. In Absprache mit der Gartendenkmalpflege des Landes Niedersachsen ist es gelungen, dass die Beete von April bis Oktober blütenerfüllt sind und besonders in den Sommermonaten in den prächtigsten Farben erstrahlen.

Die Teilnahme kostet für Erwachsene 8 € und für Kinder 4 €. Anmeldungen sind unter Tel. 05952 / 93 23 25 erforderlich.

InduS Projekt bundesweit maßstabgebend

v.l.n.r. Ingo Lüttecke (Wahlkreismitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Jens Beeck), Hermann Plagge (Projektleiter InduS), Michael Koop (Präsident KSB Emsland), Jens Beeck (MdB,FDP) Foto: Patrick Vehring (KSB Emsland)

v.l.n.r. Ingo Lüttecke (Wahlkreismitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Jens Beeck), Hermann Plagge (Projektleiter InduS), Michael Koop (Präsident KSB Emsland), Jens Beeck (MdB,FDP)
Foto: Patrick Vehring (KSB Emsland)

Jens Beeck (MdB, FDP) zu Besuch beim KreisSportBund Emsland (KSB)

Sögel. Am vergangenen Freitag informierte sich Jens Beeck, Bundestagsabgeordneter und teilhabepolitischer Sprecher der FDP, über die Aufgaben und Handlungsfelder beim KSB Emsland und insbesondere über das Projekt „Inklusion durch Sport“ (InduS).

Nach einer kurzen Führung des KSB Präsidenten – Michael Koop – und dem Geschäftsführer – Günter Klene – durch das Haus des Sports in Sögel gab es einen informativen Austausch über die aktuelle Sportsituation im Emsland. Die vielfältigen Aufgabenfelder und Tätigkeiten die der KSB Emsland für seine 344 Sportvereine erbringt beeindruckten Jens Beeck. Durch seine Tätigkeit als teilhabepolitischer Sprecher interessierte er sich besonders für das Projekt InduS. Dies bildete dann auch einen Schwerpunkt bei seinem Informationsbesuch. Der Projektverantwortliche Hermann Plagge machte deutlich, welch großen Stellenwert das Thema Inklusion in dieser Region mittlerweile hat. Zahlreiche emsländische Vereine sind bereits mit einem breit gefächerten inklusiven Sportangebot im Projekt aktiv.

Gerade der Start der neu gegründeten inklusiven Emslandliga im Fußball traf auf großes mediales Interesse. Auch der jährlich stattfindende Sportivationstag mit bis zu 1000 Teilnehmern ist ein echtes Highlight für Menschen mit und ohne Behinderung.

„Dieses Projekt ist bundesweit maßstabgebend und von Erfolg geprägt“, zeigt sich Beeck begeistert vom Projekt InduS und hofft, dass das Thema zukünftig auch in anderen Regionen einen höheren Stellenwert haben wird.

10. ParkArt auf Schloss Clemenswerth!

Freuen sich auf die 10. Jahre ParkArt (v.l.): Oliver Fok, Ramona Krons, Hermann Bröring. (Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth)

Freuen sich auf die 10. Jahre ParkArt (v.l.): Oliver Fok, Ramona Krons, Hermann Bröring. (Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth)

80 Künstler und umfangreiches Programm

Sögel. Am Samstag und Sonntag, den 11. und 12. August, findet von jeweils 10 bis 18 Uhr am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth die 10. ParkArt statt. Seit 2009 verwandelt sich die barocke Anlage immer am 2. Augustwochenende in eine große Freileichtgalerie. ParkArt ist nicht nur ein Ausstellungsforum für regionale und überregionale Künstler, sondern bietet Besuchern auch die Möglichkeit eine große Bandbreite an unterschiedlicher Kunst konzentriert in einem Event an zwei Tagen zu Entdecken. „Diese Veranstaltung ist schon etwas Herausragendes und gehört nicht ohne Grund zu den besonderen Sommerveranstaltungen im Emsland“, unterstreicht Hermann Bröring, Vorsitzender des Emsländischen Heimatbundes e.V..

„Auch im Jubiläumsjahr wollen wir Besuchern des Kunstmarktes wieder Kunstgenuss pur bieten“, so Museumsdirektor Oliver Fok. Rings um das Schloss sowie in den Pavillons und im historischen Weinkeller präsentieren in diesem Jahr rund 80 Künstler ihre Werke. Die ausstellenden Künstler zeigen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik, Glas sowie Fotografie, Mixed Media und Medienkunst. Auserkorene Lieblingsstücke können sofort erworben und mit nach Hause genommen werden. Das Besondere an ParkArt ist nicht nur das Potpourri verschiedener Künste vor barocker Kulisse, sondern auch das Zusammentreffen von regionalen und überregionalen Künstlern aus ganz Deutschland sowie den benachbarten Niederlanden.

Freuen dürfen sich Besucher auch wieder auf viele Angebote und Aktionen. Einigen der Künstler kann beim Malen, Bildhauen oder Tonformen über die Schulter geschaut werden. Zudem laden drei Foto-Künstler zu besonderen Portrait-Shootings ein: Ingo Günther (Oldenburg) führt mit Tintype ein altes Verfahren der Fotografie vor. Die Gruppe Mystic Triquetra (Papenburg) lädt zu einem Royal-Vip-Foto-Shooting ein und Heinz Wernicke (Hamburg) macht in seinem „Studio auf Zeit“ von Besuchern klassische Aufnahmen in schwarz-weiß. Zu Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung „Da hängt mein Herz dran!, in der Menschen mit ihrem Lieblingsstück künstlerisch ins rechte Licht gesetzt wurden, laden die zur ParkArt anwesenden Künstler des PHOTO.KUNST.RAUM.s um jeweils 15 Uhr ein. Zudem gibt es von dieser Künstlergruppe aus Hamburg um Carmen Oberst experimentelle Bühnenstücke, bei denen auch Besucher aktiv werden können. Besonderer Gast bei diesen Aufführungen ist die Barocktanzgruppe Alegre aus dem Baden-Württembergischen Schloss Bruchsal. Die zehn Frauen reisen eigens für die 10. ParkArt nach Schloss Clemenswerth. Im historischen Weinkeller unter dem Schloss gibt es Modern Dance (Laura Wittneben), Projektionen (Wieland Beck) und Installationen (Margit Buß). Abgerundet wird das Programm durch Schlossführungen, einen Basteltisch für Kinder und Musik von Victor Stanley & Friends (Sa.) sowie dem Trio-Jazzination (So.). Für das leibliche Wohl ist mit Essen und Trinken gesorgt. Auch das Museum kann mit seinen Ausstellungen besichtigt werden.

Über das gesamte Wochenende gilt in Sögel eine geänderte Verkehrsführung. Die Werlter Straße wird Orts auswärts ab Höhe Marstall einschließlich Lienbusch zur Einbahnstraße mit Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h und einseitig ausgewiesenen Parkplätzen. Eine weitere veranstaltungsnahe Parkfläche ist ausgeschildert. Ausreichend kostenlose Parkplätze stehen so schlossnah zur Verfügung. Besucher aus Richtung Werlte und Hüven / Eisten werden über Püttkesberge durch den Ort Sögel geleitet. Eine Anreise mit Bahn und Bus ist mit dem EmslandRADexpress ebenfalls möglich. Für ParkArt gilt der reguläre Museumseintritt (Erw. 6 €, Erm. 3 €, Familien 14 €). Geöffnet ist der Kunstmarkt an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr. Zur ParkArt erscheint ein kostenloses Programmheft mit Vorstellung aller teilnehmenden Künstler. Dieses sowie weitere Informationen (u.a. Anfahrt) finden sich unter www.clemenswerth.de.

Familienspaß – Mode im Barock

Sögel. Am Sonntag, den 5. August, findet am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth um 15 Uhr eine Führung (Erw. 8 €, Kinder 4 €) für die ganze Familie statt, in der die strenge Kleiderordnung im Barock thematisiert wird. Kinder wie Erwachsene lernen spielerisch die Lebenswelt von Kurfürst und Dienern kennen und bekommen mittels seidener Kleider, weißer Perücken oder auch klobigen Holzschuhen den Unterschied zwischen Arm und Reich in der Gesellschaft des 18. Jahrhunderts vermittelt.

In den letzten drei Ferientagen wird am Montag (6.08) von 14.30 bis 16 Uhr mit Ei gemalt (8 €). Die letzte Schatzsuche (8 €) findet am Dienstag (7.08.) von 14.30 bis 16 Uhr statt und am Mittwoch (8.08.) wird ein individueller Bilderrahmen (6 €) für das schönste Ferienfoto gebastelt. Für dieses Programm ist ein Foto mitzubringen.

Ferienpassinhaber zahlen gegen Vorlage an der Museumskasse eine um 1€ ermäßigte Gebühr. Eine Anmeldung ist unter Tel. 05952 / 93 23 25 erforderlich. Weitere Angebote unter www.clemenswerth.de.

Übungsleiter C-Lizenz DOSB

Michael Koop (Präsident KSB Emsland), Willi Fenslage (Vizepräsident Bildung / KSB Emsland und Frank Gunia (Sportreferent / KSB Emsland) freuten sich über die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.  Foto: KSB Emsland

Michael Koop (Präsident KSB Emsland), Willi Fenslage (Vizepräsident Bildung / KSB Emsland und Frank Gunia (Sportreferent / KSB Emsland) freuten sich über die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. (Foto: KSB Emsland)

Unter der Leitung von Willi Fenslage (Vizepräsident Bildung / KreisSportBund Emsland) haben insgesamt 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Grundlehrgang „ÜL C-Lizenz DOSB“ in der Sportschule Emsland und im Marstall Clemenswerth in Sögel teilgenommen. Hierbei wurde Basiswissen vermittelt, über das jeder – gleich welcher Sportart – verfügen sollte. Neben Themen wie „Organisieren von Übungsstunden, Leiten von Gruppen und das „Kennenlernen von Vereinsstrukturen“ standen auch sportpraktische Inhalte wie Fitnesstraining oder Rhythmus und Bewegung auf dem Programm.
Michael Koop (Präsident KreisSportBund Emsland) begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort. „Dieser Lehrgang ist eine sehr gute Basis für die zukünftige Tätigkeit als Übungsleiterin bzw. Übungsleiter in unseren Vereinen “, freute sich Koop über die zahlreiche Beteiligung und betont die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements in der Gesellschaft.