Advertisements

Endlich fertig!

Haren (Ems). Nach viermonatiger Bauphase sind die umfangreichen Arbeiten an der Turnhalle in Emmeln abgeschlossen. Damit wurde bereits die dritte kommunale Sporthalle im Stadtgebiet einer umfassenden Sanierung unterzogen.

 

Zufriedene Gesichter bei der Besichtigung der modernisierten Turnhalle in Emmeln.

 

„Bereits 2015 hat die Stadt ein Sanierungskonzept für alle städtischen Sporthallen verabschiedet, das unter anderem Umfang und Dringlichkeit der Maßnahmen festlegt“, erläutert Bürgermeister Markus Honnigfort (2.v.r.) anlässlich der gemeinsam mit Stadtbaurat Henrik Brinker (li.), Ortsvorsteher Josef Kramer (2.v.l.) und Schulleiterin Beate Rollwage (re.) durchgeführten Abschlussbesichtigung. Auf Basis dieses Konzeptes waren bereits die Hallensanierung in Fehndorf und der Neubau der Turnhalle in Altenberge umgesetzt worden.

 

Rund 440.000 Euro investierte die Kommune Gebäudeertüchtigung am Standort Emmeln

 

So wurden die kompletten WC- und Sanitäranlagen erneuert und eine moderne Wandheizung in den Duschräumen installiert. Die Belüftung wird zukünftig per Feuchtigkeitssensor und Zeitsteuerung über Oberlichter reguliert. Durch den Einbau von Lichtkuppeln, einem frischen Anstrich und neuen Sitzflächen wirken auch die Umkleiden wieder einladend. Neu entstanden ist ferner ein barrierefreies und behindertengerechtes WC. „Um die Energieeffizienz nachhaltig zu verbessern wurden überdies alle Fenster ausgetauscht und eine energiesparende LED-Beleuchtung eingebaut“, berichtet Brinker.

Im Hallenbereich wurde ferner die Bodenmarkierungen erneuert und eine zusätzliche Fluchttür eingebaut. Auch die Außenfassade und die Regenrinnen des siebziger Jahres Baus wurde in Teilen modernisiert. Besonders Highlight sind dabei beleuchtete Spielerfiguren zu beiden Seiten des Haupteingangs. „Es muss nicht immer ein Neubau sein“, fasst es Honnigfort zusammen. „Da die Substanz der eigentlichen Turnhalle weiterhin gut ist, konnten wir mit gezielten Modernisierungsmaßnahmen die Funktionalität und Optik der Nebenräume wesentlich verbessern.“

Zwar hätten die Arbeiten coronabedingt etwas länger gedauert als ursprünglich geplant, gibt Brinker zu, „dafür haben wir die Neugestaltung der Außenanlagen aber direkt mitgemacht.“ Ursprünglich waren diese Arbeiten erst für das kommende Jahr vorgesehen. Emmelns Ortsvorsteher und Vorsitzender des SV Eintracht Emmeln Josef Kramer ist froh über das Ende des Umbaus, vor allem aber über das gute Resultat: „Die Modernisierung der Emmelner Halle ist hervorragend gelungen und bietet Gewähr dafür, dass Hallensport in Emmeln langfristig möglich bleibt.“ Ich freue mich für die Schulkinder der benachbarten Josefschule und für alle Nutzer, die hier wieder aktiv sein können.“

Ähnlich sahen es auch Schulleiterin Rollwage und Schülersprecherin Emma Sasse (10 Jahre). Letztere verlas einen Dankesbrief an den Bürgermeister, den sie und die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Josefschule selbst verfasst haben. „Die Sporthalle sieht jetzt wunderschön aus“, so das Fazit der Kinder.