Meppen.

Es ist keine offizielle Auszeichnung – die hat Nico Robben vom gleichnamigen Bauunternehmen auch bereits in der Tasche. Anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Gründerpreis Nordwest 2019 überbrachten Bürgermeister Helmut Knurbein und Wirtschaftsförderer Alexander Kassner neben Glückwünschen eine Maurerkelle mit persönlicher Gravur.

 

Nico Robben bekommt Meppener Maurerkelle / Bürgermeister Helmut Knurbein (links) und Wirtschaftsförderer Alexander Kassner (rechts) beglückwünschten Nico Robben (Mitte) zur Auszeichnung mit dem Gründerpreis Nordwest 2019.

 

„Das ist eine großartige Anerkennung und ich freue mich, dass diese erfolgreiche Gründungsgeschichte ihr Kapitel in Meppen aufgeschlagen hat“, lobte Bürgermeister Knurbein. Mit gerade einmal 22 Jahren wagte Nico Robben 2017 den Schritt in die Selbstständigkeit. „Dazu gehören Mut und Einsatzbereitschaft“, so der Rathauschef. Im Rahmen der Preisverleihung am 2. Juli in Papenburg wurde insbesondere die innovative Ausrichtung auf neueste Technik und Digitalisierung hervorgehoben.

 

 

Mittlerweile beschäftigt das Bauunternehmen Robben 14 Angestellte, darunter auch zwei Auszubildende – weitere Bewerbungsgespräche laufen. Einiges zu tun gibt es auch noch auf der firmeneigenen „Baustelle“. Aktuell wurde die Fassade des Gebäudes an der Schulze-Delitzsch-Straße 12 im Industriegebiet Nödike erneuert. Im Außenbereich sollen Musterflächen für Pflaster, Klinker und Dachziegel entstehen. Die Ausstellungsfläche im Gebäudeinneren soll künftig auch Beispiele für die Wohnraumgestaltung  zeigen.