Advertisements

Mit „Dieses bescheuerte Herz“ kommen große Emotionen in den KTS

Nordhorn.  Die Tragikomödie „Dieses bescheuert Herz lockte weit über zwei Millionen Zuschauer in die Kinos. Am Montag, den 2. März 2020 um 20 Uhr bringt das Ensemble der renommierten „Landesbühne Rheinland-Pfalz“ die wahre Geschichte erstmals als Theaterfassung auf die Bühne des Nordhorner Konzert- und Theatersaals.

 

 

Jede Nacht feiern, einen Audi R8 aus Versehen im Pool versenken, das väterliche Geld auf den Kopf hauen

 

Das alles findet Lars, Ende 20, ziemlich unterhaltsam. In einer tristen Hochhaussiedlung liegt zeitgleich der 15-jährige Daniel im Bett und versucht, zu atmen. Daniel ist seit seiner Geburt herzkrank. Ob er seinen 16. Geburtstag feiern wird, kann ihm niemand sagen. Trotzdem hat er noch so viele Wünsche: Mal ohne Aufpasser sein. Ein fremdes Mädchen küssen. Und über alles ein Buch schreiben.

 

Diese zwei Welten prallen aufeinander, als der Vater von Lars, ein Herzspezialist, seinen Sohn dazu verpflichtet, sich um seinen Patienten Daniel zu kümmern. Daniel kennt hauptsächlich Operationssäle, Lars kennt jeden Club in der Stadt. Es beginnt ein Abenteuer für zwei, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Sie teilen ihre Gedanken, Träume und Geheimnisse, sie erleben gemeinsam die schönen und traurigen Momente des Alltags, und sie geben niemals auf.

 

„Dieses bescheuerte Herz“ aus der Feder des herzkranken Teenagers Daniel Meyer und seines Ko-Autors Lars Amend wurde zum Beststeller. Ihre eigene, wahre Geschichte ist anders, als andere Biografien. Sie ist eindringlicher, vielleicht auch ehrlicher, vor allem aber berührender. Es ist eigentlich eine Abenteuergeschichte über Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe und Hoffnung. Und sie macht Lust auf Leben, auf das, was wirklich zählt.

 

2018 war die Geschichte der beiden unterschiedlichen Jungs als Feelgood-Movie mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle ein großer Kino-Erfolg. Auf dieser Verfilmung basiert auch die Bühnenfassung der „Landesbühne Rheinland-Pfalz“, die erst vor wenigen Tagen Premiere im Schlosstheater Neuwied feierte. Im Rahmen der Tour zur Uraufführung gibt es nun die Gelegenheit, das Stück im Nordhorner Konzert- und Theatersaal zu sehen.

 

Das Publikum darf gespannt sein, wie es dem Ensemble unter der Regie von Andreas Lachnit gelingt, die Gratwanderung zwischen Lachen und Weinen mit Sensibilität und Intensität auf die Bühne zu bringen.

 

Eintritt:

ab 17,00 Euro (Abendkassen-Zuschlag 2 Euro)

Preisnachlass bei Vorlage der GN-Service-Card

 

Karten-Vorverkauf in Nordhorn:

online unter www.gn-online.de (Lesershop – Ticketshop) sowie im GN-Verlagshaus, Coesfelder Hof 2

VVV Nordhorn mit Info-Tel. (05921) 8 03 90

Georgies CD und LP Laden mit Info-Tel. (05921) 29 30

sowie bei allen weiteren ProTicket-Vorverkaufsstellen in Nordhorn und bundesweit

 

Karten-Vorverkauf per Telefon und Internet:

ProTicket Hotline (0231) 9172290

und unter www.proticket.de

 

Veranstalter:

Kulturreferat der Stadt Nordhorn, Telefon (05921) 878 111

 

Kennen Sie schon das MOKU-Projekt?

Sie möchten am Kulturleben teilnehmen, oder möchten ins Kino, ins Theater, ins Konzert oder zur Ausstellungseröffnung? Sie haben jedoch keine Begleitung und keine Hilfe bei eingeschränkter Mobilität? MOKU bietet kostenfrei Begleitung und Transport für Menschen mit körperlichen Handicaps sowie Seniorinnen und Senioren mit kulturellem Interesse an. Nutzen Sie unser Angebot und engagieren Sie eine Kulturbegleitung. MOKU steht für „Mobile Kulturbegleitung“ und ist eine Initiative der Freiwilligen Agentur Grafschaft Bentheim e. V. Zu erreichen unter 05921 – 81 91 262 oder moku@fa-grafschaft.de