Advertisements

Die Corona-Krise wirkt sich insbesondere auch auf das Veranstaltungsjahr 2020 aus

Meppen. Großveranstaltungen sind bis einschließlich 31. August verboten. Vor diesem Hintergrund müssen Bürger und Gäste unserer Stadt auch auf einige beliebte und neue Veranstaltungshighlights in diesem Jahr verzichten.

 

Für die Meppener Maitage am bevorstehenden Wochenende war auch – wie zuletzt in 2017 – eine Lasershow geplant.

 

Davon betroffen war schon die Frühlingskirmes, die nach einer erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr vom 20. bis 23. März hätte stattfinden sollen. „Die Kirmes im Frühjahr soll die Veranstaltungssaison in Meppen und der Region früher beginnen lassen und so zu einem flächendeckenden Ganzjahresprogramm beitragen. Dieser Auftakt nach der grauen, kalten Jahreszeit kam in 2019 super an“, sagte Ansgar Limbeck, Geschäftsführer vom Stadtmarketingverein WiM e. V.. Auch habe man sich bereits sehr auf die Meppener Maitage inklusive verkaufsoffenem Sonntag am Wochenende nach dem Maifeiertag gefreut. Neben hochkarätigen Bands wäre eine Lasershow, die es erstmalig in 2017 gegeben hat, ein besonderes Highlight gewesen.

 

Auch auf den beliebten Kunsthandwerkermarkt am Pfingstmontag auf der Schülerwiese muss verzichtet werden

 

Diese Veranstaltung in ganz besonderem Ambiente, in direkter Lage zum Wasser, zieht Jahr für Jahr Besucherströme aus der ganzen Region in die Kreisstadt. „Der Besuch wurde gerne mit einem Rad-Ausflug mit Familie und Freunden verbunden“, ergänzte Limbeck. Und kaum hätten die Handwerker den Platz geräumt, wäre eine 26 Quadratmeter große Leinwand zum EM-Public Viewing aufgestellt worden. „Selbst unter den denkbar ungünstigsten Bedingungen – mit dem vorzeitigen Aus der Deutschen in der WM 2018 und vielen Regentagen – sahen sich bis zuletzt Fußballfans gemeinsam die Spiele auf der Schülerwiese an“, so Limbeck.

 

Sommerzeit ist Open Air-Zeit! In Zusammenarbeit mit der Goldrush Festival GmbH feierte das Emsland Open Air in der Hänsch Arena im vergangenen Jahr eine großartige Premiere. In diesem Zuge wären die Fantastischen Vier im Rahmen ihrer Jubiläumstour in unserer Kreisstadt am 19. Juni aufgetreten. Am 20. Juni stand das Line-Up mit Sarah Connor und Max Giesinger. Die Agentur arbeitet zurzeit an einem Ausweichtermin.

 

Nach vielen erfolgreichen Jahren „Kleinstadtfest“ in Meppen fand der Relaunch, das „Kleinstadtfestival“, ebenfalls im vergangenen Jahr erstmalig und sehr erfolgreich statt. Das sollte am 1. August wiederholt werden. „Unsere Verhandlungen mit den Bands und Künstlern für einen Ausweichtermin im nächsten Jahr sind schon sehr weit fortgeschritten und wir werden hier in Kürze präziser werden können“, sagte Stadtjugendpfleger Karsten Streeck vom JAM zuversichtlich.

 

In den abgesagten Zeitraum fällt schließlich auch die Internationale Blues- und Jazznacht, die turnusmäßig am ersten Freitag im August, in diesem Jahr also am 7. August, stattfindet. Damit findet das beliebte Event, das jedes Jahr tausende Besucher aus Nah und Fern in die Meppener Innenstadt lockt, erstmals nach 28 erfolgreichen Jahren nicht statt. Die Organisatoren, der Fachbereich Kultur und die Gastronomen der Innenstadt, bedauern dies sehr, zumal die Vorbereitungen für das Festival bereits kurz vor dem Abschluss standen und einige Künstler-Verträge bereits abgeschlossen wurden.

 

„Veranstaltungen nach dem 31. August, wie die Rathauskirmes oder auch der Weihnachtsmarkt, sind bis auf Weiteres geplant“, so Bürgermeister Knurbein

 

Gleichwohl müsste selbstverständlich die weitere Entwicklung abgewartet werden. „Es ist alles sehr bedauerlich und kaum vorstellbar. Die Pandemie hat Ausmaße angenommen, die sich zum Jahresbeginn so nicht abgezeichnet haben. Dennoch müssen wir uns vor Augen halten, dass wir bereits erste Teilerfolge erzielt haben und wir auf dem richtigen Weg sind. Ich wünsche uns allen weiterhin die notwendige Geduld und Kraft und bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei den Menschen, die unsere örtliche Gemeinschaft zusammenhalten.“