fbpx

Deutsche Songs mit Ohrwurm-Faktor aus dem hohen Norden beim Musiksommer

 

Nordhorn. Deutsch-Pop aus dem hohen Norden gibt es am Sonnabend, den 27. Juli ab 19.30 Uhr beim vierten Konzert des Nordhorner Musiksommers 2019. Mit „Jeden Tag Silvester“ konnte das städtische Kulturreferat eine der derzeit angesagten deutschen Pop-Bands auf die Bühne im lauschigen Stadtpark holen.

 

JTS / Foto: Marcel Brell

 

„Zwischen den Meeren“ heißt verheißungsvoll das gerade veröffentlichte dritte Album der vier sympathischen Jungs aus Schleswig-Holstein. Darauf erzählen sie in norddeutscher Ehrlichkeit vom Schweigen im Wind oder vom Lagerfeuer am Meer. Und sie erzählen davon, als „Kleinstadthelden“ im Herzen immer zu bleiben, was sie sind.

 

Musikalisch irgendwo zwischen „Clueso“, „Selig“ und „Revolverheld“ eingeordnet

 

Mit ihrer Musik, die Tiefe nicht scheut und den Frohsinn sucht, laden die vier bodenständigen Musiker Bertram Ulrich (Gesang, Klavier), Niclas Jawinsky (Gitarre, Gesang), Till Krohn (Bass, Gesang) und Tom Rieken (Schlagzeug, Gesang) zum Träumen, Nachdenken und Mitsingen ein. Musikalisch irgendwo zwischen „Clueso“, „Selig“ und „Revolverheld“ eingeordnet, haben sie mit ihrem ganz eigenen „Silvester“-Sound ihre Nische im Deutschen-Pop-Olymp gefunden. Damit begeisterten sie das Publikum zum Beispiel schon bei umjubelten Support-Shows für „Silbermond“ und Johannes Oerding.

 

Die Texte ihrer hymnenhaften Songs in der Tradition von „Coldplay“, oder „The Killers“ sind klar und euphorisch, ätherisch und trotzdem grüblerisch. Wer hier an den schnellen Mainstream auf der Überholspur denkt, hat weit gefehlt. Die Songs beschreiben Geschichten aus dem Leben, handeln von großen und kleinen Sehnsüchten und Träumen sowie vom Aufbruch zu neuen Horizonten. Manchmal muten die Zeilen ein wenig traurig und wehmütig an, aber schon im nächsten Moment geht es um das Suchen und Finden des Glücks und natürlich auch immer wieder um Liebe.

 

Foto: Marcel Brell

 

Ihr Debüt-Album erschien 2014 und setzte besonders mit den bekannten Singles „Giganten“, „Am Wasser“ und „Dein Glück“ ein erstes Ausrufezeichen. Mit ihrem zweiten Album „Geisterjägerstadt“ 2017 konnten „Jeden Tag Silvester“ sich dann endgültig in der deutschen Popmusik-Szene etablieren. Für das dritte Album hat sich die Band ganz bewusst neue Wege gesucht, ohne dabei einen stilistischen Umbruch vorzunehmen.

 

Der eigene Name ist bei „Jeden Tag Silvester“ immer Programm, wie Bassist Till Krohn selbst erklärt: „Den 31.12. markieren sich viele Menschen in ihrem Kalender und fangen an, über sich nachzudenken. Bei uns passieren Silvester und die Gedanken, die damit verbunden sind, jeden Tag. Wir reflektieren uns ständig als Band und als Freunde, die zusammen Musik machen. Wir leben und genießen jeden Tag, an dem wir gemeinsam Musik machen dürfen.“

 

„Mit dieser Band kommt eingängiger Pop mit hohem Ohrwurm-Faktor in den Stadtpark“, freut sich Kerstin Spanke, Leiterin des städtischen Kulturreferats. „Die vier Jungs machen Musik, die einen umarmt, fest drückt und beschwingt tanzen lässt.“

 

Um die Konzertabende im Stadtpark kulinarisch abzurunden, gibt es ein gastronomisches Angebot an Getränken und kleinen Speisen. Außerdem verleiht das Kulturreferat vor Ort Picknickdecken. Darauf können alle großen und kleinen Musikfans das Konzert bequem genießen. Der Eintritt zum Musiksommer ist wie immer frei.