Stollen, der Klassiker im Advent

Stollen, der Klassiker im Advent (Foto: Christine Leifeling)

Ein saftiger Stollen stimmt auf Weihnachten ein

Kaum ein Gebäck wird so mit der Adventszeit und dem bald nahenden Weihnachtsfest verbunden, wie der Christ Stollen. Diese Köstlichkeit aus der Backstube wird zwar ganzjährig angeboten, ist aber vor allem in der Winterzeit heißbegehrt. Mit allerlei duftenden Gewürzen und verschiedenen Füllungen aus Trockenobst, Marzipan oder Mohn trifft der Stollen fast jeden Geschmack. Eine dick mit Puderzucker bestäubte Scheibe dieses gehaltvollen Kuchens erinnert viele von uns schon beim ersten Bissen an Kindertage voller Vorfreude auf das Christkind.

Nicht nur in Dresden heiß geliebt

Der traditionelle Dresdner Stollen blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück und ist seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken. Einige Bäckereien bieten sogar einen Bestell und Lieferservice für das beliebte Gebäck an. Aber auch in der heimischen Küche gelingt der Klassiker recht einfach. Ein feines Rezept, mit einer saftigen Fülle aus Marzipan, erreichte uns aus Meppen. Zu dem leckeren Hefe Gebäck, das bevorzugt zum Adventssonntag gereicht wird, serviere sie besonders gerne etwas gute Butter und einen schwarzen Tee, verriet uns eine begeisterte Hobby Bäckerin. So gestärkt, kann man den Sonntagsspaziergang in der winterlichen Landschaft, entlang der Ems, richtig genießen.

Für einen Stollen benötigen sie

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml. Milch
  • 60 g Zucker
  • 300g Butter
  • 75 ml Rum
  • die abgeriebene Schale einer Bio Orange
  • 200g Marzipanrohmasse
  • 400g getrocknete Rosinen
  • 100g Zitronat
  • 100g Orangeat
  • 125g gehackte Mandeln
  • 100g gehackte, getrocknete Aprikosen
  • 1 Tütchen Vanille Zucker
  • 2 Msp. Kardamom
  • 2 Msp. Zimt
  • 2 Msp. geriebener, getrockneter Ingwer
  • 2 Msp. Gemahlene Nelken
  • 1 Prise Salz
  • 100g flüssige Butter zum Bestreichen
  • 50g Puderzucker zum Bestäuben

Starten sie mit der Vorbereitung der Füllung. Zunächst werden die Rosinen im Rum eingeweicht. Wenn kleine Genießer mitessen, lassen sie den Rum einfach weg. Die Marzipan Rohmasse mit 50g Butter verkneten. Formen sie drei Rollen mit einer Länge von ca. 30 cm. Wickeln sie Marzipan Rollen in Frischhalte Folie und legen diese zur Seite. Während die Rosinen durchziehen, ist es Zeit den Hefeteig anzusetzen. Erwärmen sie dafür die Milch und bröseln den Hefewürfel hinein. Bestreuen sie die Milch Hefe Mischung mit etwas Zucker und lassen diesen Vorteig ungefähr 10 Minuten gehen. In der Zwischenzeit wird die Butter erwärmt bis sie flüssig ist. In einer großen Knetschüssel vermengen sie nun Mehl, Zucker zerlassene und etwas abgekühlte Butter und den Hefevorteig. Kneten sie den Teig, am besten mit einem elektrischen Handmixer, durch und geben alle Gewürze hinzu. Decken sie den Teig ab und lassen ihn an einem warmen Ort so lange aufgehen, bis er sich deutlich vergrößert hat. Zum fertig aufgegangenen Hefeteig kommen die eingelegten Rosinen, das getrocknete Obst, sowie die Mandeln und werden gut untergeknetet. Der Stollen kann jetzt schon gefaltet werden. Rollen sie dazu den Teig zu einem Rechteck aus. Die Maße sollen dabei 15cm x 30cm nicht überschreiten. Legen sie jeweils recht, in der Mitte und links eine Marzipanrolle auf den Teig. Falten sie die Seiten über das Marzipan zusammen und drücken den Teig gut an. Schlagen sie den Teig noch einmal über die Mitte ein. Legen sie den so geformten Stollen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech und backen ihn im vorgeheizten Ofen bei ca. 160 Grad Umluft (180 Grad Ober/Unterhitze) ungefähr 60 Minuten. Sobald der Stollen fertig gebacken ist, wird er mit zerlassener Butter eingepinselt und mit reichlich Puderzucker bestäubt. Gut eingepackt muss das Hefegebäck ungefähr eine Woche reifen, um seinen vollen Geschmack zu entwickeln.

Probieren sie die luftig schnelle Variante

Wer nicht so lange auf ein herrlich saftiges Stück Stollen warten möchte, wird an der schnellen Quark Variante bestimmt seine Freude haben. Hierbei wird der Hefeteig gegen einen lockeren Quarkteig getauscht. Es bedarf lediglich einiger kleiner Änderungen beim obenstehenden Rezept.

  • Reduzieren sie die Mehlmenge auf 375 Gramm
  • Tauschen sie Hefe gegen ein Päckchen Backpulver
  • Geben sie zwei Eier und 250 Gramm Quark (Magerstufe) zum Teig

Kneten sie einfach anstatt eines Hefeteigs einen Quark Teig aus den Zutaten. Hierbei muss die Butter nicht erwärmt werden und kann kalt verwendet werden. Es entfällt nicht nur die Gehzeit, das luftige Gebäck kann auch direkt nach dem Backen verspeist werden. Durchziehzeit ist nicht von Nöten. Somit eignet sich ein leckerer Quarkstollen auch für den spontanen Genuss.

Stollen Konfekt ist eine prima Geschenkidee

Scheuen sie sich davor, einen großen Stollen zu backen? Kein Problem! Versuchen sie doch einmal Stollen Konfekt. Hierbei wird der Teig einfach in kleine Stückchen gerupft und dann gebacken. Sie besten Ergebnisse erzielen sie dabei mit dem Quark Stollen Teig. Die kleinen Häppchen haben natürlich eine viel geringere Backzeit, und können schon nach 20 Minuten mit Butter eingestrichen und in Puderzucker gewälzt werden. In Portionsbeutel eingepackt hat man somit nicht nur immer ein frisches Stück Stollen zum Genießen, die Mini Variante macht sich auch wunderbar als Geschenk für Freunde, Familie oder Kollegen.

Vom Rest zum spektakulären Dessert

Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten und es bleibt tatsächlich ein Stück Stollen übrig, macht der womöglich schon etwas trocken gewordene Rest in einem Dessert ein weiteres Mal eine gute Figur. Schichten sie kleingewürfelte Stollenreste, Joghurt und eingelegtes Obst wie Pflaumenkompott oder Kirschen in einem Glas. Winterlich gewürzt mit einem Hauch Zimt und Kardamom zaubern sie so ganz simpel aber wirkungsvoll einen tollen Nachtisch für ihre Lieben.