fbpx
Winterliche Salate – gesund und knackig

Winterliche Salate – gesund und knackig

Extra Vitamin Kick durch eine feine winterliche Salate

Wer denkt, dass knackige Salate nur in die leichte Sommerküche gehören, hat weit gefehlt. Gerade in der kalten Jahreszeit freut sich der Körper über eine extra Portion Vitamine um die Abwehrkräfte optimal zu stärken. Das winterliche Salat dabei alles andere als langweiliges Grünfutter sind, müssen sich selbst Gemüsemuffeln eingestehen. Auch die Ausrede, dass im Winter kaum etwas wächst, gilt nicht. Ein Blick auf den Wochenmarkt oder ein ausgedehnter Bummel in einem Hofladen zeigt, wie viele saisonale Leckerbissen sogar in der Vorweihnachtszeit noch zu bekommen sind.

Frischer Salat statt fettiger Imbiss

Längst nicht mehr als füllende Vorspeise oder dekorative Beigabe zum Hauptgang verpönt, sind winterliche Salate längst ein Highlight auf dem Tisch. Abwechslungsreich und mit feinen Dressings kombiniert, bilden sie eine leichte und bekömmliche Alternative zu schwerem Advents- und Weihnachtsschmaus. Die meistens schnelle Zubereitungsdauer ist ein weiterer Pluspunkt. Außerdem lässt sich so eine gesunde Mahlzeit für die Mittagspause im Büro herstellen, die nicht erst aufwändig erwärmt werden muss. Der Lieblingssalat wird dafür einfach in einen hübschen Behälter gefüllt. Besonders gut eignen sich dafür Weckgläser oder auch spezielle Thermoboxen. So macht ein sich der vorbereitete Salat natürlich viel besser als eine fettige Lunchtüte aus dem Imbiss.

Viel knackige Abwechslung durch winterliche Salate

Wie bei allen Gerichten gilt auch bei winterlichen Salaten natürlich: erlaubt ist was schmeckt. Beim Zusammenstellen von den frischen Kreationen, darf der Gourmet gerne kreativ werden. Zwei köstliche Rezepte, die im Handumdrehen gezaubert sind, möchten wir hier vorstellen. Die Mengenangaben sind dabei für 4 Personen ausgelegt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Chicorée Salat, der mit Orangen und Trauben eine gelungene Mischung verschiedener Geschmacksrichtung bietet. Der herbe Chicorée wird hier wunderbar vom süßen Saft der Orangen unterstützt.

Für einen fruchtigen Chicorée Salat benötigen sie

  • Zwei rote Chicorée
  • Zwei gelbe Chicorée
  • Eine Schale Feldsalat
  • Zwei Bio Orangen
  • Eine Hand voll rote Trauben
  • Einige Haselnüsse
  • Für das Dressing
  • 100ml frisch gepressten Orangensaft
  • 150g Joghurt 1,5% Fett
  • 5 EL Rapsöl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

Waschen, Putzen und trocknen sie den Chicorée und schneiden ihn dann in feine Streifen. Der Feldsalat wird ebenfalls sorgfältig gereinigt und von Wurzelresten befreit. Geben sie die Chicorée Streifen und den Feldsalat in eine große Salatschüssel. Spülen sie die Orange mit möglichst heißem Wasser ab, so lassen sie sich deutlich besser von ihrer Schale befreien. Pellen sie die Orangen ab und schneiden zwischen den Häuten die Filets heraus. Die Trauben werden halbiert und dann zusammen mit den Orangenfilets auf dem Salat angerichtet. Bestreuen sie das Ganze mit grob gehackten Haselnüssen. Für das Dressing schneiden sie Schnittlauch in sehr feine Röllchen. Geben sie Orangensaft, Joghurt, Öl und Gewürze in einen Rührbecher und vermischen das Ganze zu einem cremigen Dressing. Heben sie die Schnittlauchröllchen unter und tröpfeln das fertige Dressing über den Salat.

Eine frische Alternative zu Gänsebraten und co.

Besonders vitaminreich geht es beim Rosenkohl Salat zu. Die kleinen Kügelchen stecken voller Vitamin C. Kaliumreich ist die Mini Ausgabe des Kohlkopfes zudem noch. Gerade in der Vorweihnachtszeit wird gerne reichhaltig geschlemmt, da kommen winterliche Salate mit frischen Zutaten ganz gelegen. Der ballaststoffreiche Rosenkohl mit seiner verdauungsfördernden Eigenschaft ist hier eine gute Wahl. In Kombination mit Kalzium und Vitamin E reichen Walnüssen ist der Salat ein richtiges Super Food. Würziger Ziegenkäse und eine feine Honignote geben den richtigen Pfiff dazu.

Für einen Rosenkohl Salat mit Walnuss Topping benötigen sie

  • 1 Kg Rosenkohl
  • 100 g Ziegenkäse
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 g Walnüsse (ohne Schale gewogen)
  • Für das Dressing
  • 1 TL Honig
  • 3 EL Weißwein Essig
  • 5 EL Olivenöl
  • Grobes Meersalz, bunter Pfeffer

Der Rosenkohl muss zuerst gewaschen und geputzt werden. Entfernen sie dabei welke Blätter und angetrocknete Teile vom Strunk Ansatz. Nachdem er auf einem Hobel in sehr feine Raspel gehobelt wurde, kommt der Rosenkohl auf eine Salat Platte. Die Zwiebel wird ebenfalls geputzt und in schmale Streifen geschnitten. Auch hierbei leistet ein Gemüsehobel gute Dienste. Zerbröseln sie den Ziegenkäse und geben ihn mit den Zwiebelstreifen auf den Rosenkohl. Für die Vinaigrette rühren sie Essig, Öl, Pfeffer und Honig glatt. Gießen sie das Dressing über den Salat und lassen das Ganze für eine halbe Stunde durchziehen. In der Zwischenzeit werden die Walnüsse zuerst grob gehackt und dann in einer Pfanne, ohne Zugabe von Öl, leicht angeröstet. Streuen sie die abgekühlten Nüsse, zusammen mit einer Prise groben Meersalz, über den durchgezogenen Salat.

Alles andere als langweilige Blätter

Das winterliche Salate auch optisch ein Highlight auf dem Tisch sein können, beweist die Power Bowl aus Rotkohl, Möhren und Granatapfel. Der Salat ist voll mit Vitaminen und Antioxidantien. Leicht säuerlicher Geschmack trifft auf eine dezent würzige Zimt Note, da kommt garantiert keine Langeweile in die Schüssel.

Für die rote Power Bowl benötigen sie

  • 1 kleinen Kopf Rotkohl
  • 3 Möhren
  • 1 Granatapfel
  • 2 rote Äpfel (säuerliche Sorte wie z.B. Holsteiner Cox)
  • 1 Handvoll Cashew Kerne
  • Zitronensaft zum Beträufeln der Äpfel
  • Für das Dressing
  • 5 EL Öl
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 TL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Zimt

Putzen und waschen sie den Rotkohl. Dieser wird dann auf einem Gemüsehobel in feine Streifen geraspelt. Das gelingt am besten, wenn sie den Kohlkopf zunächst vierteln und den harten Strunk herausschneiden. Die Möhren werden geschält und ebenfalls in hauchdünne Streifen gehobelt. Entfernen sie das Kerngehäuse aus den Äpfeln und schneiden diese, samt Schale, in kleine Würfel. Beträufeln sie die Apfelstückchen mit Zitronensaft um ein verfärben zu verhindern. Die empfindlichen Kerne des Granatapfels gewinnen sie am einfachsten, indem sie die Frucht sternförmig aufschneiden und fest mit einem Kochlöffel auf die Schale schlagen. So fallen die Kerne ohne zu platzen in die Salatschüssel. Öl, Essig, Zucker und Gewürze werden zu einem Dressing verrührt. Servieren sie den Salat mit Dressing und grob gehackten Cashew Kernen in einer großen Schüssel.