Kommender Festivalsommer ohne „House am See“

Kommender Festivalsommer ohne „House am See“

Geeste. Vor allem die Fans elektronischer Musik dürften enttäuscht sein: aktuellen Medienberichten zufolge wird das beliebte Festival „House am See“, welches in den letzten Jahren für Begeisterung sorgte, nicht mehr stattfinden. Schade! Immerhin handelte es sich um das einzige Großevent seiner Art in der Region. Wer den Festivalsommer 2019 also genießen möchte, muss seine ursprünglichen Pläne gegebenenfalls überdenken.

Große oder kleine Festivals? Was steht 2019 auf dem Plan?

Fest steht: Fans vom EBM und Co. müssen sich für 2019 Alternativen zum „House am See“ suchen. Doch was bietet sich hier genau an? Größer, opulenter und mit einem weiteren Anfahrtsweg verbunden, dürfte zum Beispiel das Parookaville Festival in Weeze sein. Auch wenn es hier sicherlich weniger „idyllisch“ als in Geeste zugeht, treffen hier das „Who is who?“ der Szene und Newcomer direkt aufeinander.

Ex-House am See Besucher dürften zudem alternativ auch im Rahmen von Nature One, bei den „Big City Beats WORLD CLUB DOME“ oder dem „Sonne Mond Sterne“-Festival glücklich werden.

Neben den großen Festival-Vertretern der Szene locken jedoch auch immer wieder die kleineren Veranstalter. Anstelle bekannter Namen warten hier oft eine unglaubliche Atmosphäre und ambitionierte Newcomer darauf, den Festival Sommer zu etwas ganz Besonderem zu machen. Es dürfte sich also -nach dem „House am See“-Aus- durchaus lohnen, erneut den Blick über den Tellerrand zu wagen und schon jetzt die kommende Saison zu planen. Gerade auch deswegen, weil aufgrund einer tendenziell längeren Anreise aus Geeste, Übernachtungen, Anfahrt und Co. geplant werden müssen.