fbpx
Künstler Pjotr-Sylwester Wolfram, Autor Günter Hermes und Dr. Nils Kramer (Geschäftsführer Tierpark Nordhorn) mit Schweinchen Gerrit stellen das neue plattdeutsche Kindebruch vor. (Foto: Gemeinde Geeste)

Künstler Pjotr-Sylwester Wolfram, Autor Günter Hermes und Dr. Nils Kramer (Geschäftsführer Tierpark Nordhorn) mit Schweinchen Gerrit stellen das neue plattdeutsche Kindebruch vor. (Foto: Gemeinde Geeste)

Drittes Abenteuer von Schweinchen Gerrit führt vom Moormuseum bis zum Tierpark Nordhorn

Geeste. Am Tag des Kinderbuches stellten Autor Günter Hermes und Künstler Pjotr-Sylwester Wolfram das dritte Abenteuer des Schweinchen Gerrits im Vechtehof des Tierpark Nordhorns vor. Und dieser Ort war gut gewählt, denn das reiselustige Schweinchen aus dem Emsland Moormuseum hat es sich in den Kopf gesetzt seine Großeltern im Tierpark Nordhorn zu besuchen.

„Mein Traum war es immer ein Kinderbuch zu schreiben, jetzt ist es bereits das Dritte“, freut sich Autor Günter Hermes, der 2011 bereits das erste plattdeutsche Kinderbuch „Gerrit büxt ut“ schrieb, welches ebenfalls durch Pjotr-Sylwester Wolfram illustriert wurde. 2015 erschient dann mit „Gerrit up Tuur“ das zweite Werk der beiden Emsländer und nun folgt mit „Gerrit up´n Wegg … nao´n Dierpark Notthoarn“ bereits das dritte Abenteuer vom Schweinchen aus dem Moormuseum.

Das Gerrit diesmal den Weg in den Tierpark gefunden hat, darüber freuten sich Geschäftsführer Dr. Nils Kramer und Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ina Deiting vom Tierpark Nordhorn, die mit viel Engagement an dem Buch mitgearbeitet und sehr auf die Details geachtet haben. So bedankte sich Wolfram beim Tierpark für die vielen Hinweise und schmunzelte: „Ich habe durch die Korrekturen viel über Tiere gelernt.“ So wurde auch schon mal ein Faultier auf den Kopf gestellt.

Hermes bedankte sich nicht nur bei seinem Kollegen Pjotr-Sylwester Wolfram für die beeindruckenden Bilder und dem Tierpark Nordhorn für die fachliche Unterstützung, sondern auch bei der Druckerei Hellendorn und den vielen Sponsoren, die dieses Buch erst ermöglichten.

Josef Grave, Geschäftsführer der Emsländischen Landschaft, die die ersten beiden Bücher begleitet hat, wünschte Gerrit ebenfalls eine gute Reise auf seinem dritten Ausflug und zeigte sich von einer großen Resonance überzeugt. „Günter Hermes geht auf Gruppen zu und liest auch gerne seine Bücher auf Plattdeutsch vor“, weiß Grave zu berichten und kann jeder Gruppe, die an der plattdeutschen Sprache interessiert ist, nur empfehlen, dieses Angebot anzunehmen.

Auf 40 Seiten und mit 38 Illustrationen kann das dritte Abendteuer von Gerrit verfolgt werden. Das Buch ist auch im Rathaus der Gemeinde Geeste für 9,50 € erhältlich.

Gerrit up´n Wegg … nao´n Dierpark Notthoarn

Gerrit, dät wiesnääsige Swienken, dät mit seine Familge glückelk up den Siedlerhoff in´n Emsland-Moormuseum in Geeste-Groot Hääsepe lääwet, kriggt moal weer dät malle Fernweh tau packen. Seine därde aventüerlicke Tuur gaiht düttmaol in de Graofschup Benthem, in´n Dierpark Notthaorn… dor wor Oma Gisela un Opa Gustav waohnt.