fbpx

Der Leiter der kardiologischen Abteilung am Klinikum Rheine übergibt den Katheter an seinen Nachfolger

Rheine. Seit knapp 25 Jahren hat Privatdozent Dr. Hans-Jakob Odenthal die kardiologische Abteilung des Klinikums Rheine als erster Chefarzt geleitet: Am vergangenen Montag wurde er feierlich in den Ruhestand verabschiedet im Audimax des Spitals. Symbolisch übergab er den Katheter an seinen Nachfolger Privatdozent Dr. Dieter Fischer.

 

Privatdozent Dr. Hans-Jakob Odenthal (2. v. l.) übergibt den Katheter als symbolischen Staffelstab an seinen Nachfolger, Privatdozent Dr. Dieter Fischer (3. v. l.)– zur Freude von (v. l.) Dietmar Imhorst, Matthias Becker, Dr. Christian Eggersmann und Pfarrer Thomas Lemanski.

 

Die musikalische Untermalung durch Christian Muche am Klavier sorgte für eine angenehme und fast schon familiäre Atmosphäre bei der Veranstaltung. Im Mathias-Spital ist es bereits zu einer Tradition geworden, die scheidenden Ärzte im Rahmen einer Feierstunde zu verabschieden und die neuen Chefärzte willkommen zu heißen. Die bewegenden Reden betonten die Verdienste des bisherigen Leiters der kardiologischen Abteilung und ermutigten den angehenden Chefarzt dazu, sich der Herausforderung der Nachfolge zu stellen.

 

Die kardiologische Abteilung am Mathias-Spital entstand vor knapp 25 Jahren mit der Gründung durch Dr. Hans-Jakob Odenthal:

 

Er erinnerte sich schmunzelnd an die Anfangszeiten der Klinik, als ihn zwölf Patienten auf der Station erwartet hatten. Bald schon wurden hier tausende Patienten pro Jahr betreut.

Matthias Becker, der kaufmännische Direktor des Mathias-Spitals, sprach von den Leistungen, die der scheidende Chefarzt in der vergangenen Zeit erbracht hat: „Dass Sie sehr viel für unser Mathias-Spital und vor allem für Ihre Patienten  erreicht haben, steht außer Frage“. Odenthal in den Ruhestand zu verabschieden sei eine Vorstellung, mit der man sich schwertue, denn die Klinik habe immer von der Souveränität und dem großem Fachwissen des Chefarztes profitiert.

Die außergewöhnliche Leistung des Chefarztes kam auch in der Rede von Dr. Christian Eggersmann zur Sprache, dem ärztlichen Direktor des Mathias-Spitals: „Herr Odenthal hat im Laufe seiner vielfältigen beruflichen Karriere an der Modernisierung der Kardiologie teilgenommen und diese auch nach Rheine gebracht“.

Dr. Hans-Jakob Odenthal war nicht nur ein ausgezeichneter Arzt, sondern laut Dietmar Imhorst, dem Vorstand des Mathias-Spitals, auch ein „Kardiologe mit Herz, ein Mann mit klarer Hand und kühlem Verstand“. Für Eggersmann sei der scheidende Arzt sogar ein Vorbild gewesen, denn auch in seiner Position als ärztlicher Direktor sei Odenthal selten laut, sondern eher ironisch gewesen. Der Abschied des Chefarztes wurde von stehenden Ovationen begleitet, die dieser bewegt annahm.

Fischer übernahm dankend den Katheter als symbolischen Staffelstab und sprach seine Anerkennung aus für die Arbeit des bisherigen Leiters: „Diese Klinik war Ihr Baby“, so Fischer. „Mittlerweile ist das Kind erwachsen geworden, und darauf können Sie stolz sein“.

Die Übernahme der Leitung der kardiologischen Abteilung hat für Fischer auch eine private Motivation: Nach rund 20 Jahren, in denen er unter anderem in Hannover, Münster und Rotenburg als Chefarzt gearbeitet hat, kehrt er nun mitsamt seiner Familie in seine Heimat zurück. Der neue Chefarzt freut sich auf seine Tätigkeit hier: „Diese Nachfolge wird nicht einfach sein, aber ich nehme die Herausforderung gerne an!“