fbpx

Zentrum der beiden Ortschaften soll ein Treffpunkt für Einwohner werden

Haren (Ems) – Ab August 2019 geht die Sanierung des Schulgeländes der Mariengrundschule in die Umsetzung. Dort waren im Frühjahr 2018 die neue Sporthalle und der Mensaanbau in Betrieb genommen worden, ebenso das neue Umkleidegebäude des SV Erika-Altenberge. Nachdem alle Hochbaumaßnahmen abgeschlossen sind, kann die Neugestaltung des Pausenhofes und der Fläche zwischen Grundschule und SV-Gelände in Angriff genommen werden. Voraussichtlich zum Jahresende 2019 ist die Maßnahme fertiggestellt.

 

Ziel der Schulhofsanierung ist es, mehr Abwechslung und Bewegungsangebote für die Grundschüler beider Ortschaften während der Pausenzeiten zu ermöglichen. Der entsprechende Entwurfsplan hat bereits die Zustimmung des Verwaltungsausschusses gefunden, derzeit sind die Arbeiten ausgeschrieben.

 

Vorgesehen sind unter anderem eine Doppelschaukel, Kletterstangen und ein Kletterturm. Diese Spielgeräte werden inmitten eines großzügigen Sandspielbereiches platziert, der vor der neuen Sporthalle entsteht. Daran angrenzend findet sich eine Grünfläche mit Spielhügel und Rasenplatz. Letzter ermöglicht gemeinsame Ballspiele und das sowohl in den Pausen, als auch während des Sportunterrichts im Sommer. Ebenfalls geplant ist eine Laufbahn mit Sprunggrube neben der Sporthalle. Stadtbaurat Henrik Brinker: „Wir haben die Spiel- und Gestaltungselemente so gewählt, dass sie vielfältige Bewegungsanreize schaffen, die körperliche Motorik der Kinder fördern und zum gemeinsamen Spiel animieren.

 

Doch damit sind die Planungen noch nicht abgeschlossen. Die Fläche zwischen Tengestraße und Sporthalle wird im Zuge der Maßnahme zu einem „Platz der Begegnung“ umgestaltet. Die rund 570 Quadratmeter große Fläche soll künftig auch Einwohnern beider Ortschaften und Touristen als zentraler Treffpunkt zur Verfügung stehen. Die Idee der Platzgestaltung zur Stärkung des dörflichen Lebens und der Integration überzeugte auch die Lokale Arbeitsgruppe „Moor ohne Grenzen“, die die Kosten in Höhe von 87.000 Euro deshalb zur Hälfte mit LEADER-Mitteln kofinanziert.

 

Dort, wo sich bislang die Fahrradabstellplätze befinden, können Kinder künftig über Holzstämme balancieren oder gemeinsam die Nestschaukel benutzen. Schutz vor Regen oder großer Hitze bietet ein überdachter Sitzbereich. Ein Trampolin, eine Tischtennisplatte, Basketballkörbe und ein Schachbrett im Pflaster stehen dann ebenfalls jedermann für Spiel und Spaß zur Verfügung. Auch an Sitzbänke ist gedacht.

 

„Die Verweilqualität des gesamten Platzes wird erheblich gesteigert“, ist sich Bürgermeister Markus Honnigfort sicher.  Dazu trügen nicht nur die vielen Spiel- und Sportangebote bei, sondern auch die ansprechende Neugestaltung von Wegen und befestigten Flächen sowie die Neupflanzung von Bäumen und Hecken. „Außerdem ist die Fläche für alle Nutzergruppen gut erreichbar“.

 

„Die Schulhofsanierung und der Platz der Begegnung sind die sinnvolle Fortschreibung der bisherigen städtebaulichen Entwicklung, die in dem Quartier stattgefunden hat“, beschreibt Honnigfort das neue Bauprojekt.

 

Neben der Schulhofsanierung in Erika-Altenberge plant die Harener Stadtverwaltung zudem die Neugestaltung des Pausenhofes am Schulzentrum Rütenbrock. Auch hier haben die städtischen Gremien bereits grünes Licht gegeben. Die Arbeiten werden im Spätsommer ausgeschrieben. Nach Fertigstellung des Grundschulneubaus der Maximilianschule sollen die Arbeiten ab Herbst in die Umsetzung gehen.