Advertisements

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen und so hat sich auch die Kunstschule Zinnober wieder eine besondere Aktion überlegt, die es jedem trotz der aktuellen Kursausfälle ermöglicht, Kunst im Kollektiv zu schaffen.

Papenburg. Bei „Gemeinsam sind wir bunt“ kann jeder Interessierte zuhause eine individuelle Seite mit nur einer einzigen Farbe gestalten und der Kunstschule zukommen lassen. Am Ende werden alle Einsendungen zu einer großen und vor allem bunten Ausstellung zusammengefügt und der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 

„Jeder der mitmachen möchte kann uns einfach ein DIN A4 Papier zusenden, das mit einer Farbe individuell gestaltet ist“

 

Erklärt Petra Wendholz von der Kunstschule Zinnober, „Ob gemalt, gemischt, getupft, gezeichnet oder geklebt, jeder kann seinen Teil des großen Ganzen so gestalten wie er oder sie es möchte und das ganz bequem im Homeoffice“. Die Idee hierzu kam von der Künstlerin und Kunstschuldozentin Editha Janson. „Auf den ersten Blick gestaltet jeder zuhause alleine ein Bild, aber am Ende wird es doch Teil eines großen Gesamtkunstwerkes von vielen Leuten, das ist das Spannende daran“, freut sich Janson, „Einschränkungen können dann doch den Einfallsreichtum beflügeln“. Die Kunstschule bringt jedes eingesendete Bild in der Galerie Forum Alte Werft an und gestaltet daraus in Zusammenarbeit mit den Künstlern eine vielfältige Ausstellung.

„Die Ausstellungseröffnung wird dann stattfinden, wenn wir wieder alle zusammenkommen und uns nah sein dürfen. Das wird ein farbenfrohes Fest“, so Wendholz. Damit auch jeder Teilnehmer jederzeit auf dem aktuellsten Stand der „Gemeinsam sind wir bunt Ausstellung“ sein kann, wird der Aufbau in der Galerie auf den Social-Media-Kanälen der Kunstschule sowie auf den Homepages der Stadt Papenburg und der Kunstschule täglich durch Fotouploads dokumentiert. „So kann jeder immer aktuell erfahren, wie bunt es bei uns von Tag zu Tag wird. Lasst uns ein Gemeinschaftskunstwerk als positives Zeichen gestalten“.

Die fertigen Kunstwerke kann jeder Interessierte ab Montag, 6. April, an die Kunstschule Zinnober, Ölmühlenweg 11 in 26871 Papenburg schicken oder vor Ort einwerfen. Weitere Informationen und die Möglichkeit Fragen zu der Aktion zu stellen gibt es unter der Telefonnummer 04961-82 324 oder per Mail unter kunstschule-zinnober@papenburg.de.