Wer den Gasanbieter wechselt, kann mehrere hundert Euro sparen

Wer den Gasanbieter wechselt, kann mehrere hundert Euro sparen

Immenses Einsparpotential

Die Energiekosten gehören für Eigenheimbesitzer zum größten Kostenfaktor überhaupt, vor allem für mehrköpfige Familien. Umso erstaunlicher ist es, das weniger als die Hälfte der Deutschen bisher ihren Strom- oder Gasanbieter gewechselt hat. Dabei lassen sich auf diese Weise mit wenigen Klicks hunderte Euro sparen, weil sich jeder der Betroffenen noch im teuren Grundtarif befindet. Es sind also enorme Einsparungen möglich, ohne sein Verhalten in irgendeiner Weise ändern zu müssen.

Wer Angst vor einem kompletten Anbieterwechsel hat, der kann meist schon durch einen Tarifwechsel sparen. Doch auch die Angst, plötzlich in einer kalten Wohnung sitzen zu müssen, ist völlig unbegründet. In Deutschland gibt es eine Versorgungspflicht. Das heißt, kein Anbieter darf Ihnen einfach so den Strom oder das Gas abstellen.

Vergleichsseiten helfen bei der Anbieterwahl

Bevor Sie den Gasanbieter jedoch wechseln, sollten Sie bei einem Gaspreisvergleich überprüfen, welcher Anbieter in Ihrer Region der günstigste ist. Bei dem Vergleichportal Verivox ist in der Regel die Angabe der Postleitzahl, der Wohnungsgröße und des jährlichen Verbrauchs nötig. Achten Sie darauf, dass die Voreinstellungen verbraucherfreundlich sind. So sollte zum Beispiel darauf verzichtet werden, Anbieter mit Vorkasse zu wählen, weil hier ein großes Risiko im Insolvenzfall gegeben ist.

Bei einem Vergleichsanbieter genügen weniger als fünf Minuten, um alles Notwendige für einen Anbieterwechsel in die Wege zu leiten. Damit dieser reibungslos von statten geht, gibt es ein festgelegtes Prozedere, an das sich alle Gasanbieter halten. Dafür schicken Sie einfach den Wechselauftrag an Ihren neuen Anbieter und er kümmert sich für Sie um die Kündigung beim bisherigen Anbieter.

Auch was Gaszähler und Gasleitung angeht, sind Verbraucher auf der sicheren Seite. Der neue Gasanbieter mietet beides vom örtlichen Netzbetreiber. Dieser bleibt weiterhin für die Instandhaltung und notwendige Reparaturen zuständig. Beim Wechsel des Anbieters sind jedoch keinerlei technische Arbeiten notwendig, es handelt sich lediglich um etwas Papierkram, der durchaus einen Sommerurlaub wert sein kann.

Auch nach einem Wechsel sollte jedes Jahr verglichen werden

Für den Gasanbieterwechsel muss man lediglich die Zählernummer, den Namen des aktuellen Versorgers und die Kundennummer bei diesem bereithalten. Mit diesen Angaben kann der neue Anbieter zügig den Wechsel in die Wege leiten. Neben dem sofortigen Anbieterwechsel kann natürlich auch ein anderer gewünschter Liefertermin gewählt werden. In der Regel dauert es drei bis sechs Wochen, bis der neue Gasanbieter mit der Lieferung beginnt, jeweils zum Monatsersten.

Wie wir alle wissen, unterliegen die Gaspreise regelmäßigen Schwankungen, deshalb belassen es echte Sparfüchse nicht bei einem einmaligen Anbieterwechsel, sondern prüfen jedes Jahr aufs Neue, ob günstigere Tarife oder Lieferanten zur Verfügung stehen. Dank der diversen Vergleichsportale dauert dies nur wenige Sekunden und kann jedes Jahr wieder bis zu 100 Euro Einsparpotential bringen.