Die Geschichte des Emslands geht weit zurück und konnte durch zahlreiche Ausgrabungen und erhaltene Bauwerke erforscht werden. Selbst aus der Bronze- und Eisenzeit sind noch viele Relikte vorhanden. Besonders im Mittelalter entstanden viele Bauwerke, die noch heute gut erhalten sind und das Emsland als geschichtsreiche Region auszeichnen. Neben der unverfälschten Natur und den großen Moorflächen ist das Emsland nämlich auch für seine zahlreichen Burgen und Schlösser bekannt und neue Fundstücke werden immer wieder durch Ausgrabungen freigelegt.

Beeindruckende Bauwerke im Emsland

luftaufnahme@Emslandmuseum Schloss Clemenswerth

Schlossführung für Einzelbesucher

Sowohl für Touristen, als auch für Einheimische ist der Besuch der historischen Bauwerke ein echtes Highlight. Die barocke Schlossanlage Clemenswerth zählt als eines der bekanntesten Gebäude der Region und wurde sogar auf Briefmarken der Deutschen Post abgebildet. Die Anlage wurde im 18. Jahrhundert von Kurfürst Clemens August I. erbaut und wurde lange als Jagdsitz genutzt. Heute ist das Schloss vor allem durch seinen besonders schönen Klostergarten bekannt, in dem auch Führungen für Besucher angeboten werden. Die Führung durch den Garten, der bereit 275 Jahre alt ist, hat nicht nur wissenswerte Informationen zu bieten, sondern lässt die Besucher auch in eine andere Zeit eintauchen. Die wundervolle Blumenpracht kommt vor allem in den Sommermonaten zur Geltung und kann von zahlreichen Bänken aus betrachtet werden. Natürlich sind nicht alle Bauwerke gleichermaßen gut erhalten und das Emsland forscht weiterhin auf der Suche nach neuen Fundstücken aus älteren Epochen. Erst unlängst wurden die Befestigungsgräben der Papenburg entdeckt, wodurch der genaue topografische Standort der Burg festgestellt werden kann. Dadurch konnte außerdem festgestellt werden, dass die Wasserburg einen Doppelgraben gehabt haben muss. Weitere Untersuchungen sorgen bei Hobbyhistorikern und Schlossliebhabern im Emsland für freudige Erwartung.

Faszination für alle Altersstufen

Luftbild Schlos Dankern

Luftbild Schlos Dankern

Auch das mindestens 500 Jahre alte Schloss Dankern ist unbedingt einen Besuch wert. Das barocke Wasserschloss war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts in Besitz verschiedener Schlossherren und wurde erst 1970 zu einem Freizeitzentrum umgewandelt. Heute bildet das Schloss das Zentrum der riesigen Ferienanlage für Familienurlaube. Um das Mittelalter auch abenteuerlustigen Besuchern näher zu bringen, wurde innerhalb des Geländes die 25 Meter hohe Burg Arkan errichtet, die von einer Achterbahn umgeben ist. Schon auf dem Weg zum Einstieg können dabei wichtige Erfindungen des Mittelalters erkundet werden. Wer den Nervenkitzel der Achterbahn erleben möchte, muss bis zur Turmspitze gelangen, denn erst dort beginnt die rasante Fahrt. Für die Fertigstellung der Burg und Achterbahn wurden ganze 4 Millionen Euro investiert. Dabei haben sich die Macher von anderen berühmten Burgen inspirieren lassen, denn auch fiktive Bauwerke wie Hogwarts aus der „Harry Potter“ Reihe wurden mittlerweile als Freizeitpark in den Universal Studios von Hollywood errichtet. Das fiktive Schulgebäude für Hexerei wurde von mittelalterlichen Klosteranlagen inspiriert und vereint Einflüsse von französischer, englischer und deutscher Architektur. Dabei wurde der Bau nicht nur gut durchdacht, sondern auch an gängige barocke Baustrukturen angelehnt. So hat Hogwarts eine dreischiffige Basilika, die auf einem Felsen thront und von kantigen Doppeltürmen flankiert wird. Besonders auffällig ist jedoch der unregelmäßige Turm an der Klippe, der große Ähnlichkeit mit der deutschen Burg Eltz aus dem 12. Jahrhundert hat. Ob dies beabsichtigt war oder nicht, wurde von der Autorin jedoch nicht bestätigt.

Mittelalterliche Architektur in der Popkultur

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein

Auch in anderen Bereichen der Popkultur reißt die Faszination für alte Burgen und Schlösser nicht ab. Das berühmte Schloss von Disney, welches in jedem Filmvorspann von Disney gesehen werden kann, ist sogar nach einem deutschen Schloss modelliert.

Als Vorbild diente das Schloss Neuschwanstein, dessen detailreiche und filigrane Architektur Filmemacher Walt Disney begeisterte. Die Kombination aus Alpenkulisse und historischem Bauwerk zeichnet besonders europäische Burgen und Schlösser aus dem Mittelalter aus. In der Hochsaison besuchen bis zu 7.000 Besucher das Schloss Neuschwanstein. Viele reisen von weit an, um die Inspiration von Disney und das wahrscheinlich romantischste Bauwerk Deutschlands zu sehen. Die meisten Besucher kommen aus Asien, vor allem aus China, aber auch viele Amerikaner lieben das deutsche Wahrzeichen, wie die Frankfurter Rundschau berichtete. Auch in vielen Filmen steht die mittelalterliche Architektur im Mittelpunkt. Filmkulissen aus Blockbustern wie „Herr der Ringe“ wurden ebenfalls von europäischen Vorreitern inspiriert und werden erst durch magische Details zu Unikaten. Durch die Mischung aus realen Elementen und fiktivem Design tauchen wir tiefer in die fantastischen Welten ein und empfinden ein Gefühl von Echtheit und Historie. Auch in Spielen dienen Burgen als gängiges Motiv. Schon in den Anfängen der Konsolenspiele wurde „Castlevania“ zu einem der größten Hits auf der NES, heute kann man es noch über Amazon Marketplace bekommen. Darin lief man durch barocke Korridore und musste fiese Feinde erledigen. Auch das Erbauen und Verteidigen von Burgen ist ein klassisches Spielelement und selbst Automatenspiele wie Castle Builder II bei BetWay Casino werden damit noch spannender. Das Gamegenre Tower Defense ist simpel und sorgt trotzdem immer wieder für Spiele mit echtem Suchtfaktor. Dabei müssen die eigenen Türme von gegnerischen Armeen bewacht werden, werden die Anlagen des Feindes zerstört werden. Spaß ist dabei garantiert.

Das Emsland ist durch seine mittelalterliche Architektur geprägt und lockt damit jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Nicht nur bestehende Burgen werden durch Führungen und Urlaubsmöglichkeiten angepriesen, sondern auch neue Ausgrabungen sorgen immer wieder für Spannung bei Historikern.