Ferienspaß 2017: Beim „Manga-Workshop“ lernen die Teilnehmer, wie man die beliebten japanischen Comics auf das Papier bringt. (Foto: Izumi Mikami-Rott)

Ferienspaß 2017: Beim „Manga-Workshop“ lernen die Teilnehmer, wie man die beliebten japanischen Comics auf das Papier bringt. (Foto: Izumi Mikami-Rott)

„Ich freue mich, dass wir den Kindern und Jugendlichen auch in diesem Jahr wieder ein tolles Programm zur Ferienzeit bieten können“, sagt Petra Wendholz, Leiterin der Kunstschule Zinnober. „Unser Ziel ist es, alle Altersgruppen anzusprechen. Ich glaube, das haben wir geschafft.“ Am kommenden Donnerstag beginnen die Ferien für alle Schulpflichtigen in Niedersachsen. Ein buntes Ferienprogramm darf daher nicht fehlen.

„Für die vier- bis siebenjährigen Kinder haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht“, erklärt Petra Wendholz. „Auf Gut Altenkamp können die ‚Forscherkinder‘ mit verschiedenen Naturmaterialen und Wasser experimentieren. Hierbei ist nicht nur künstlerische Kreativität gefragt, auch die Naturwissenschaft wird bei den ‚Forscherkindern‘ ganz groß geschrieben. Gleich am ersten Ferientag, dem 22. Juni, startet das Programm von 10 bis 13 Uhr und läuft bis Samstag, den 24. Juni“.

Auch die älteren Kinder und Jugendlichen kommen bei dem Ferienspaßprogramm der Kunstschule nicht zu kurz. „Für Fans der typisch, japanischen Comics bietet unser ‚Manga-Workshop‘ ein echtes Highlight“, schwärmt Wendholz. „Die Zehn- bis Sechzehnjährigen erfahren am 24. und 25. Juni von 10 bis 14 Uhr in der Kunstschule, wie die Comics gezeichnet werden. Fortgeschrittene Manga-Begeisterte können natürlich auch ihre Techniken verbessern.“

Doch das ist noch nicht alles. Ein weiterer Programmpunkt ist das neue Kunstformat „Schreibwerkstatt – Storytelling“ am 26. und 27. Juni von 14 bis 17 Uhr. Hierbei können Acht- bis Vierzehnjährige ihre eigenen Geschichten auf Papier bringen. „Natürlich steht es den Kindern auch frei, ihre liebsten Bücher durch verschiedene Techniken lebendig werden zu lassen. Anmeldungen nehmen wir in der Kunstschule Zinnober gerne unter 04961-3829 oder unter kunstschule-zinnober@papenburg.de entgegen.“