fbpx

In dieser Woche gab es für den Blau-Weiß Lünne sehr positive Nachrichten aus Hannover

 

Für die Sanierung der Turnhalle hat die Samtgemeinde einen Zuschuss beantragt. Dort sind jetzt vom Innenministerium 281.474 € Euro Landesmittel zugesagt worden. Dieses Projekt gehört damit zu den ersten 27 Maßnahmen, die vom Sportstättensanierungsprogramm profitieren.

 

Auf dem Bild: Freuen sich über den Zuschuss des Landes: hintere Reihe v.links: Bernhard Hummeldorf (Samtgemeindebürgermeister), Magdalena Wilmes (Bürgermeisterin Lünne), Christian Fühner (MdL), Andreas Wintermann (stellvertretender Bürgermeister Lünne), Michael Oldenburg (1. Vorsitzender BW Lünne), Christian Heskamp (Kassenwart BW Lünne), Thomas Wranik (Dipl. Ing. der SG Spelle), Stefan Sändker (Dezernent der SG Spelle)

 

Neben dem kommunalen Sportförderprogramm erhält Lünne auch aus dem Vereinssportstättenförderprogramm einen Landeszuschuss. Der Neubau des Umkleidehauses am Sportplatz wird mit weiteren 100.000,00 Euro bezuschusst.

 

Fühner bezieht dazu Stellung: „Das von der CDU-Landtagsfraktion initiierte Sanierungsprogramm ist ein wichtiges Signal an den Breitensport in unserer Region und hilft dabei, die Finanzierungslücken zu schließen. Mit dem Fördergeld aus Hannover erhalten wir sehr gute Unterstützung für den Sport in den Schulen und Vereinen”, so der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner, der sich für die Unterstützung der Anträge eingesetzt hat.

 

Auch Bürgermeisterin Magdalena Wilmes zeigte sich erfreut und bedankte sich bei allen Beteiligten, vom Sportverein, über die Verwaltung bis in die Landespolitik. Es gelte nun die Baumaßnahmen zügig und kosteneffizient umzusetzen, so Wilmes.

 

Fühner möchte auch in der nächsten Zuschussrunde weitere Gelder in die Region holen. Noch bis zum Frühjahr 2020 können sich Sportvereine und Gemeinden um weitere Unterstützung der Landesregierung bemühen. Bis zu 100 Millionen Euro stellen CDU und SPD hierfür in den nächsten Jahren zur Verfügung.