Advertisements

Gesamtfördersumme für Baumaßnahmen 2020 im Emsland steigt auf über eine Million Euro

Der Ausschuss „Sportstättenbau und Umwelt beim KreisSportBund Emsland (KSB) freut sich über eine weitere Bewilligung vom Land Niedersachsen bzw. LandesSportBund Niedersachsen (LSB) in Höhe von 100.000 € als Förderung für den Neubau des Kunstrasenplatzes beim Haselünner Sportverein.

 

v.l.n.r. Gerd Papenbrock, Vorstandsvorsitzender beim Haselünner SV, KSB-Geschäftsführer Günter Klene und Heinz Kannaß, Leiter des Ausschuss Sportstättenbau und Umwelt, freuen sich über die zusätzliche Förderung vom Land Niedersachsen.

 

Im Rahmen der Baumaßnahme des Haselünner Sportvereins mit der Stadt Haselünne wird der neue Kunstrasenplatz auf der geplanten Leichtathletik-Anlage im Sportzentrum an der Lingener Straße integriert.

Attraktive Förderung

Die Förderung wurde im Nachgang  der ordentlichen Bewilligung im März 2020 aus kurzfristig frei gewordenen Mitteln des Landes Niedersachsen bewilligt.
Die Fördermittel stammen aus dem 100 Mio. Euro Sportstättensanierungsprogramm, von denen insgesamt 20 Mio. Euro für die Jahre 2019-2022 zusätzlich für den Erhalt der Vereins- und Verbandssportanlagen vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport zur Verfügung gestellt werden.

„Ein ganz besonderer Dank geht an das Land Niedersachsen und den Landessportbund Niedersachsen für die zusätzlichen Fördermittel“, zeigt sich KSB Geschäftsführer Günter Klene begeistert über insgesamt 1.068.000,00 € Gesamtförderung für die emsländischen Sportvereine.

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 34 Förderanträge für verschiedenste Bauprojekte gestellt. Unter anderem zählen hierzu zwei Kunstrasenplätze im Emsland. So dürfen sich neben  dem Haselünner Sportverein auch sechs Fußballvereine der Stadt Papenburg über einen neuen Kunstrasenplatz freuen.