Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 18/11/2018
11:00 - 13:00

Veranstaltungsort
Ludwig-Windthorst-Haus Lingen

Kategorien


Autorenlesung im Ludwig-Windthorst-Haus
Das Leben und Schaffen Heinrich Bölls wird auf der Autorenlesung „Böll – Eine Ästhetik des Humanen“ am 18. November 2018 im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) Lingen betrachtet. Der Schriftsteller wäre am 21. Dezember 2017 100 Jahre alt geworden. In vielen Debatten der alten Bundesrepublik hat er deutlich Stellung bezogen. Zum Beispiel hat er sich gegen die Wiederaufrüstung, gegen Atomraketen, gegen die Notstandsgesetze und gegen alte Nationalsozialisten in hohen Stellungen der neuen Bundesrepublik ausgesprochen. Seine Romane und Erzählungen waren oft kritische, aber vielgelesene und von den Feuilletons beachtete Kommentare zu den gesellschaftlichen Entwicklungen. Nach seinem Tod wurden seine Bücher mitunter in Bausch und Bogen verworfen. Die LWH-Veranstaltung wird der Frage nachgehen, ob der Nobelpreisträger und Präsident des internationalen PEN den Menschen heute noch etwas zu sagen hat – oder ob die Zeit ganz einfach über ihn hinweggegangen ist. Im Rahmen der Lesung sind als Ausführende beteiligt: Georg Aehling (Verleger, Einführung), Peter Serrer (Literaturbüro NRW, Lesung) und Michael Sänger (Rezitationen). Die Veranstaltung wird geleitet von LWH-Direktor Dr. Michael Reitemeyer.
„Böll – Eine Ästhetik des Humanen“ beginnt am Sonntag, 18. November, um 11 Uhr im Lingener Ludwig-Windthorst-Haus. Der Eintritt beträgt 6 Euro bzw. ermäßigt 4 Euro. Infos und Anmeldung unter Tel. 0591/6102-112 oder unter www.lwh.de/böll.