Advertisements
Polnische Gäste genossen ein abwechslungsreiches Programm

Werlte. Pünktlich zum Herbstmarkt in Werlte stattete der polnische Bürgermeister der Werlter Partnerstadt Lidzbark Warminski Jacek Wisniowski mit seiner Ehefrau und seinem Partnerschaftsbeauftragten Pawel Piatek der Hümmlingstadt einen Besuch ab.

 

 

Im Vordergrund standen z. B. die Intensivierung des Austausches insbesondere in den Bereichen Wirtschaft und Tourismus

 

Während Werlte einen guten Ruf als Industriestandort genießt, kann Lidzbark Warminski auf diverse Projekte im Bereich Naherholung und Tourismus zurückgreifen. Gemeinsames Ziel ist die Attraktivitätssteigerung beider Städte für Investoren und Touristen und gemeinsam auch auf mögliche Synergien und Fördermöglichkeiten zurückzugreifen.

Ein weiterer Themenschwerpunkt war der schulische Austausch beider Städte, der in Werlte von Irmard Neubert betreut wird. Der Austausch zwischen Lidzbark Warminski und Werlte besteht im kommenden Jahr 15 Jahre und zeigt anschaulich die Vorzüge Europas. Jugendliche beider Städte werden in Gastfamilien untergebracht und lernen somit nicht nur die andere Schule, sondern auch das andere Leben, Essen und die anderen Gewohnheiten kennen und kommen mit einem großen Schatz an Lebenserfahrungen wieder. „Mittlerweile haben wir hier schon die zweite Generation an Austauschschülern und man merkt, dass teils Freundschaften fürs Leben geschlossen werden.“, erinnert sich Neubert, die den Austausch vom ersten Tag an begleitet.

Auch der stellvertretende Schulleiter Hendrik Flatken bestätigte die Aussagen und lobte die Art und Weise des Umgangs „Durch das Leben in einer Gastfamilie können die Schüler eine fremde Kultur von Innen heraus und als aktiver Teil kennen lernen.“, so Flatken.

Eng verbunden mit der positiven Persönlichkeitsentwicklung im Schüleraustausch ist der Erwerb von verschiedenen Schlüsselkompetenzen. Zu diesen gehören – neben Fremdsprachenkenntnissen – vor allem soziale Kompetenzen wie Flexibilität, Weltoffenheit und Toleranz. Insbesondere die grenzüberschreitende interkulturelle Kompetenz, die der Schüler im täglichen Miteinander mit der Gastfamilie erlangt, ist in Zeiten der Globalisierung zunehmend gefragt. Sie beinhaltet, mit Menschen anderer Kulturkreisen angemessen umgehen und kommunizieren zu können, indem ihnen Respekt, Toleranz und Verständnis entgegengebracht wird.

Sowohl Bürgermeister Daniel Thele als auch Jacek Wisniowski waren sich einig, dass diese Schulpartnerschaft noch viele Jahre fortgeführt werden soll.

Am Abend ließen dann alle Beteiligten den Austausch beim Fassanstich und dem anschließenden Besuch des HümmStar auf dem Werlter Herbstmarkt ausklingen.