Freude über die Zertifikatsübergabe: Andreas Schmidt, kaufmännischer Geschäftsführer, Dr. Andreas Mainka, geschäftsführender Gesellschafter, Eckhard Lammers, stellv. IHK-Hauptgeschäftsführer, Martin Deters, Personalleiter, und Simon Thole, Personalreferent bei der Bauunternehmung August Mainka GmbH & Co.in Lingen.

Die Bauunternehmung August Mainka GmbH & Co. in Lingen ist als „IHK TOP-Ausbildungsbetrieb“ für herausragende Qualität in der dualen Berufsausbildung junger Menschen ausgezeichnet worden. Der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Andreas Mainka hat jetzt die offizielle Urkunde vom stellvertretenden IHK-Hauptgeschäftsführer Eckhard Lammers in Empfang genommen.

„Mit dem Siegel ‚IHK TOP-Ausbildungsbetrieb‘ möchten wir die Unternehmen herausstellen und würdigen, die mit vorbildlicher Qualität ausbilden“, sagte Lammers. „Das Zertifikat ist ein starkes Zeichen an Schüler und Eltern, dass eine duale Ausbildung bei Mainka einen erstklassigen Berufseinstieg bietet.“

„Die Auszeichnung bestätigt unseren Einsatz für eine attraktive Ausbildung und belohnt das hohe Engagement unserer Mitarbeiter“, freute sich Dr. Andreas Mainka. „Auch wir spüren den Mangel an Nachwuchskräften und wollen mit einer hochwertigen Ausbildung und tollen Aufstiegsmöglichkeiten bei jungen Menschen werben.“ Das inhabergeführte Familienunternehmen für industrielle Bauprojekte mit Sitz in Lingen überzeugt besonders mit einer breit angelegten Strategie zur Nachwuchsgewinnung. So hat das Unternehmen mehrere Lernpartnerschaften mit allgemeinbildenden Schulen in der Region abgeschlossen, um Schülern erste Einblicke in die Arbeits- und Wirtschaftswelt zu ermöglichen und sie für eine Karriere in der Bauindustrie zu begeistern. „Es ist uns sehr wichtig, persönlich und direkt vor Ort als Unternehmen ansprechbar zu sein und mit den Schülern in Kontakt zu kommen“, erklärte Dr. Andreas Mainka auch die rege Teilnahme an Ausbildungsmessen in der Region und den engen Kontakt zur Hochschule Osnabrück. Während der gesamten Ausbildung steht den Azubis zudem jederzeit ein Pate als direkter Ansprechpartner für Fragen im Arbeitsalltag zur Seite, der eine erstklassige Betreuung garantiert.

Das Zertifizierungsverfahren der IHK zum „IHK TOP-Ausbildungsbetrieb“ ist mehrstufig aufgebaut und erlaubt eine eingehende Analyse und Bewertung der Ausbildungspraxis in den Betrieben. Auf Basis eines umfangreichen Fragebogens, einer Analyse durch die IHK-Ausbildungsberater und eines Audits im Unternehmen werden alle Teilprozesse in der Ausbildung kritisch geprüft. Das Ziel ist, die Besten unter den Ausbildungsbetrieben aufzuspüren.

Ausbildungsbetriebe, die sich für eine Zertifizierung interessieren, können sich mit der IHK in Verbindung setzen.