Advertisements

Ein neues digitales Angebot des Wirtschaftsverbandes

Meppen. In Zeiten der Coronakrise erlebt die digitale Transformation einen Aufschwung. Videokonferenzen ersetzen reale Treffen, Telefonkonferenzen die Sitzungen. Viele Menschen arbeiten von zuhause und die Unternehmen überlegen, wie sie ihren Kunden einen digitalen Mehrwert bieten können. So hat auch der Wirtschaftsverband Emsland sein ursprüngliches Live-Format „Emsland – Hinter den Kulissen“ aufgrund der Einschränkungen durch das Coronavirus kurzerhand in die digitale Welt überführt.

 

Landrat Marc-André Burgdorf zu Gast beim Talkformat „Hinter den Kulissen“ des Wirtschaftsverbandes Emsland | Foto Burgdorf

 

Das Talkformat „Hinter den Kulissen“ bietet aktuelle Themen, spannende Hintergrundinformationen und interaktive Fragerunden. In regelmäßigen Abständen lädt der Verband Politiker, Unternehmensvertreter und Experten zu einem lockeren Gespräch ein. Anschließend haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Chatfunktion der Videokonferenz die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen.

Gute Ideen und Macher-Geist

Den Auftakt machte das Gespräch mit dem niedersächsischen Finanzminister Reinhold Hilbers am 4. Mai und damit noch im „Lockdown“. Hilbers gab einen Überblick zu den Hilfspakten von Bund und Ländern und erklärte, dass Geld allein kein Wachstumsanreiz für die Wirtschaft sei. „Wir haben in den vergangenen Jahren sehr sorgfältig und sparsam gewirtschaftet. Dadurch sind Hilfspakte für die Wirtschaft möglich. Trotzdem müssen wir die Staatsverschuldung im Auge behalten“, so Hilbers. Ferner sollten Perspektiven geschaffen werden, die die Wirtschaft und langfristig die Gesellschaft entlasten. „Wirtschaft ist im Wesentlichen Volkswirtschaft. Wir müssen klarer herausstellen, dass wir alle Teil der Wirtschaft sind“, fügte Ulrich Boll, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes Emsland, an.

 

Finanzminister Reinhold Hilbers im Gespräch beim Talkformat „Hinter den Kulissen“ des Wirtschaftsverbandes Emsland | Foto Hilbers

 

Mechtild Weßling, Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbandes Emsland, machte auf den 70. Jahrestag des Emslandplans am 5. Mai aufmerksam: „Geld allein hätte das Dilemma, in dem sich das Emsland damals befand, nicht lösen können. Es brauchte den gesellschaftlichen Konsens, gemeinsam anzupacken und das Emsland erfolgreich machen zu wollen.“ In gleicher Art und Weise ließe sich auch die Coronakrise angehen, denn die mittelständische Wirtschaft und die Familienunternehmen nutzten die guten Jahre, um Eigenkapital aufzubauen und ins eigene Unternehmen zu investieren. Zu den momentanen Investitionen gehört die Digitalisierung, die für viele Emsländer neue Formen und Chancen der Zusammenarbeit bietet. „Der Emslandplan ist das beste Beispiel, dass man mit Geld nicht alles regeln kann“, weiß auch Hilbers. „Es bedarf immer guter Ideen und eines ‚Macher-Geistes‘. Im Emsland weiß man, wofür man arbeitet.“

Was haben wir in der Krise gelernt?

Zwei Wochen nach dem niedersächsischen Finanzminister begrüßten Mechtild Weßling und Ulrich Boll Landrat Marc-André Burgdorf bei „Hinter den Kulissen“. Im Emsland sinken die Fallzahlen. Ein befürchteter, exponentieller Anstieg Infizierter blieb aus. Jetzt heißt es, dass alle gemeinschaftlich dafür Sorge tragen, dass die Zahlen nicht wieder ansteigen.

Ähnlich wie Hilbers geht auch Burgdorf davon aus, dass Wirtschaft und Gesellschaft die Krise noch mehrere Jahre spüren werden – negativ wie positiv. „Wirtschaft, Politik und Gesellschaft stellen sich nun die Frage: Wie gehen wir mit Online-Formaten um? Wie sehen wir Technik und Digitalisierung?“, skizzierte er. „Die digitale Infrastruktur hat damit eine nochmals bedeutsamere Rolle eingenommen und bedarf weiterer Investitionen.“ Die sogenannten „weißen Flecken“, also Anschlüsse unter 30 Mbit/s, soll es dann nicht mehr geben. Der Lockdown war eine Maßnahme, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Jetzt geht darum, aus dem Lockdown zu lernen, um beim nächsten Mal besser vorbereitet zu sein. Denn eine Situation wie die Coronakrise steht in keinem Lehrbuch.

Weitere digitale Angebote

Beim Wirtschaftsverband  finden aktuell Seminare der Emsland-Akademie als Videokonferenzen und die Unternehmerstammtische als Onlineformate statt. Zudem bietet er in Kooperation mit der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt und dem AIW Stadtlohn online Mittags-Meetings an. In den Mittags-Meetings können die Teilnehmenden bei einer Tasse Kaffee oder ihrem Mittags-Snack mit ausgewählten Experten über spannende Themen reden und ihnen Fragen stellen.