Warben im letzten Jahr im MEP für die Rückkehr in die Region: Jule Tirrel (Ems-Achse) und Dr. Ralf Troff (Zech Ingenieurgesellschaft mbH)

Warben im letzten Jahr im MEP für die Rückkehr in die Region: Jule Tirrel (Ems-Achse) und Dr. Ralf Troff (Zech Ingenieurgesellschaft mbH)

Ems-Achse veranstaltet regionsweite Promotionaktion zu Weihnachten

Jedes Jahr lockt die Weihnachtszeit viele Menschen wieder zurück in ihre alte Heimat. Auch viele junge Emsländer, Ostfriesen, und Grafschafter, die für ihr Studium die Heimat verlassen haben, kehren für die Feiertage zu ihren Familien und Freunden zurück. Die Ems-Achse möchte mit ihrer alljährlichen Rückkehreraktion diesen jungen Menschen helfen, einen Weg zu finden, wie sie nach ihrem Studium langfristig wieder bei ihren Liebsten bleiben können.

Gemeinsames Werben für die Rückkehr im Lingener Lookentor 2016: v.l. Lena Diesch (stud. Hilfskraft des Campus Lingen der Hochschule Osnabrück, Katharina Freitag (Campus Lingen der Hochschule Osnabrück), Oberbürgermeister der Stadt Lingen Dieter Krone, Sandra Prekel (Stadt Lingen), Wilko Alberring (Ems-Achse) und Frederike Holmer (Campus Lingen der Hochschule Osnabrück)

Gemeinsames Werben für die Rückkehr im Lingener Lookentor 2016: v.l. Lena Diesch (stud. Hilfskraft des Campus Lingen der Hochschule Osnabrück, Katharina Freitag (Campus Lingen der Hochschule Osnabrück), Oberbürgermeister der Stadt Lingen Dieter Krone, Sandra Prekel (Stadt Lingen), Wilko Alberring (Ems-Achse) und Frederike Holmer (Campus Lingen der Hochschule Osnabrück)

Ein wichtiges Entscheidungskriterium für eine Rückkehr in die alte Heimat sind die Karrierechancen in ihrem Fachgebiet. Um den jungen Menschen genau diese aufzuzeigen, positionieren sich Mitarbeiter der Ems-Achse gemeinsam mit Netzwerkpartnern und Vertretern der Mitgliedsunternehmen an fünf Standorten in der Region. Hier können sich potenzielle Rückkehrer, aber auch die Fachkräfte vor Ort, gezielt zu den branchenspezifischen Arbeitgebern und Jobs in der Region informieren. „Wir möchten den Fachkräften von morgen schon heute die bestehenden Karrierechancen in unserer Region näher bringen. Denn Viele schätzen zwar die hohe Lebensqualität, die sie aus ihrer Kindheit gewohnt sind. Doch ihnen fehlt der Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern aus der Region. Das wollen wir ändern.“, so Wilko Alberring, der die Aktion schon im letzten Jahr begleitet hat.

Neben der Ansprache der Studierenden ist aber auch der Kontakt zu den Verwandten und Freunden ein wichtiger Schritt. „Jeder kennt jemanden, der auswärts studiert oder sich anderweitig weiterqualifiziert“, so Jens Stagnet, Leiter der Fachkräfteinitiative. „Wenn dann im familiären Umfeld über eine mögliche Rückkehr gesprochen wird, können die Verwandten auf unsere Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam machen. Diese Unterstützung bekommen natürlich nicht nur Studienabsolventen von außerhalb, sondern auch Fachkräfte, die wir bereits vor Ort haben“. Wichtiges Instrument ist dabei die regionale Job-Börse der Ems-Achse, die Job-Achse. Unter www.jobachse.de können Bewerber sofort auf rund 1.000 offene Stellen in der Region zurückgreifen.

In diesem Jahr findet die Rückkehreraktion in Lingen am 20.12.2017, von 11 – 15 Uhr im Lookentor statt. Ein Tag später am 21.12.2017, von 13 – 17 Uhr ist die Rückkehreraktion in der MEP in Meppen zu finden. Interessierte sind herzlich eingeladen, uns direkt vor Ort auf die Möglichkeiten, die unsere Region bietet, anzusprechen. Als Dankeschön erhält jeder zudem ein kleines Geschenk.