Lernen und Erholung in den Semesterferien im Einklang

Die vorlesungsfreie Zeit effektiv nutzen, um sich auf die kommenden Semester vorzubereiten? Oder doch lieber mit Freunden auf Tour gehen, um sich vom Prüfungsstress zu erholen? Mit einem neuen Angebot möchte die Wachstumsregion Ems-Achse diese beiden Gestaltungsalternativen für die Semesterferien miteinander verknüpfen.

 

Auch spannende Freizeitaktivitäten können auf der „Reise durch die Region“ ausprobiert werden

 

Studierende haben mit der „Reise durch die Region“, unterstützt durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF), in diesem Sommer erstmalig die Gelegenheit, über fünf Tage hinweg interessante Arbeitgeber aus der Region kennen zu lernen. An jedem Tag wird ein anderes Unternehmen besucht, das sich vorstellt und Möglichkeiten für Abschlussarbeiten oder den Jobeinstieg aufzeigt. Neben diesen wichtigen Einblicken und Kontakten bei potenziellen Arbeitgebern aus unterschiedlichen Branchen, können die Teilnehmer/-innen auch typische Freizeitaktivitäten, wie eine Kanu Tour ausprobieren und sich bei gemeinsamen Grillabenden über die gewonnen Eindrücke austauschen. Im Süden der Ems-Achse, in der Grafschaft Bentheim, beginnt die Reise am Montag, den 08.07., und führt die Studierenden über das Emsland bis hin zur Nordseeküste Ostfrieslands.

 

Ems-Achse bietet viele Möglichkeiten

 

„Mit dieser Reise möchten wir den Studierenden gemeinsam mit unseren Partnern eine Chance bieten, die Region und die Unternehmen in der Ems-Achse besser kennenzulernen.“, so Jens Stagnet, Projektleiter der Fachkräfteinitiative der Wachstumsregion Ems-Achse. Vielen Studierenden sei gar nicht bewusst, welche Möglichkeiten die Region der Ems-Achse biete – sowohl mit Blick auf berufliche Perspektiven als auch hinsichtlich der guten Lebensbedingungen und Freizeitmöglichkeiten vor Ort.

 

Geplant wurde die Reise von Mitgliedern der Ems-Achse in einer Projektgruppe. Ihr gehören Vertreter*innen des Campus Lingen der Hochschule Osnabrück, des Career Services der Hochschule Emden/Leer, der HÖB Papenburg, des Landkreises Grafschaft Bentheim, des Landkreises Leer und der Zech Ingenieurgesellschaft mbH an. Gemeinsam setzen sie verschiedene Maßnahmen zur Unterstützung von Studierenden in der Region um. In diesem Fall eine angenehme Art, die Weichen für die Zukunft zu stellen und gleichzeitig einen abwechslungsreichen Road Trip zu erleben.

 

Rabea Balzar von der LANDWEHR Computer und Software GmbH im Gespräch mit Studierenden

 

Hintergrund:

Seit 2010 unterstützt die Wachstumsregion Ems-Achse im Zuge ihrer Fachkräfteinitiative gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) Arbeitgeber aus Ostfriesland, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim bei der Fachkräftegewinnung. Dazu hat die Ems-Achse zusammen mit ihren Partnern über 30 Maßnahmen umgesetzt. Dazu zählen u.a. die bundesweite Fachkräfteanwerbetour „Ems-Achse mobil“, Schüler-Unternehmensprojekte und eine Kindernotfallbetreuung. Die Gewinnung von Medizinern für die Ems-Achse ist dabei ein weiterer zentraler Baustein der Initiative.

 

Weitere Informationen zur Reise durch die Region, die ausführlichen Profile der zu besuchenden Unternehmen sowie die Anmeldung finden Interessierte hier: www.zukunftsachse.de/studenten/rddr.html

Fragen beantwortet Jens Stagnet unter der Telefonnummer 04961 94099818 oder via Mail an stagnet@emsachse.de.