fbpx

Über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten sich beim Forum Produktion & IT im NINO-Hochbau zu aktuellen Produktionsthemen aus.

 

Die sechste Auflage des „Forum Produktion & IT“, der Fachveranstaltung für produzierende Unternehmen in der Ems-Achse, fand in dieser Woche im NINO-Hochbau in Nordhorn statt. Insgesamt bot das zweitägige Forum den über 250 Teilnehmenden 37 Fachvorträge zu den Themengebieten „IT in der digitalisierten Produktion, Transportsysteme und Logistik, Energie- und Umwelttechnik, Kunststofftechnik sowie Produktionstechnologien“.

 

Vielfältiges Angebot auf dem Forum Produktion & IT

Die Vorträge informierten gleichermaßen über wissenschaftliche sowie wirtschaftliche Standards, aktuelle Herausforderungen und zukünftige Lösungen. Zwischen den Vorträgen gab es die Möglichkeit, mit den 22 Ausstellern und den anderen Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen und so beispielsweise Virtual Reality Brillen für die Produktion auszuprobieren. Ebenfalls gab es bei verschiedenen Unternehmensführungen die Möglichkeit, das Zusammenspiel von Produktion und IT „live“ zu erleben.

 

Antrieb einer Region

Dr. Tim Husmann, Netzwerkmanager der IT-Achse und Andreas Paschke, msg treorbis GmbH, eröffneten die Veranstaltung. Landrat Friedrich Kethorn begrüßte die Teilnehmenden und lobte die zukunftsorientierte und wirtschaftlich erfolgreiche Region der Ems-Achse. „Wir denken weiter und ruhen uns nicht aus. Das macht die hohe Lebensqualität in unserer Region aus“, so Kethorn.

 

Die nächste Phase

Die Eröffnungs-Keynote hielt Prof. Dr. Jürgen Kletti, zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der digitalen Produktion. Kletti führte aus, dass die dritte Phase auf dem Weg zur Industrie 4.0 bereits abgeschlossen sei und nunmehr die nächste Phase anstehe. „Wir haben in den vorherigen Phasen Ideen entwickelt und Daten gesammelt. Jetzt geht es an die Anwendung und die Generierung von Mehrwerten“, so Kletti.

 

Bewegung statt Stillstand

Ein weiterer Höhepunkt war die Podiumsdiskussion mit dem niedersächsischen Finanzminister, Reinhold Hilbers, Prof. Dr. Jürgen Kletti und Bernd Voshaar, dem Vorstandsvorsitzenden der Neuenhauser Unternehmensgruppe. Hilbers sprach sich dafür aus, wieder mehr Verantwortung an die Unternehmen zurückzugeben und positive Rahmenbedingungen für Digitalisierungsvorhaben zu schaffen. Innerhalb der Unternehmen, so waren sich alle einig, müssten die Digitalisierungsthemen allerdings transparent angesprochen werden, um Ängste der Beteiligten abzubauen. Dann, so Prof. Dr. Kletti, habe Transparenz selbst einen Wert. Voshaar merkte an, dass es bei digitalen Transformationsprozessen in Unternehmen immer um eine Abwägung zwischen Chancen und Risken gehe und der Wirtschaftlichkeitsaspekt nicht aus den Augen gelassen werden darf. Trotzdem dürfe man in der globalisierten Welt nicht den Anschluss verlieren: “Wer in 5 Jahren kein MES (IT-gestützte Produktionsplanung) hat, der braucht dann auch keines mehr” schloss Prof. Dr. Kletti die Diskussionsrunde.

 

2020 in Lingen

Ausgehend von der Wintervortragsreihe “IT in der digitalisierten Produktion” der IT-Achse standen neben “typischen” Themen der Produktion in diesem Jahr zum ersten Mal auch Informationstechnologien für produzierende Unternehmen im Fokus. Die Veranstalter gaben sich nach den zwei Tagen zufrieden: “Auch 2020 wollen wir das neue Format ‘Forum Produktion & IT’ weiterführen und freuen uns auf eine spannende Veranstaltung in Lingen” so Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer der Wachstumsregion Ems-Achse e.V.