Advertisements

Während der Pfingsttage erreichte die Trinkwasserabgabe beim Wasserverband Lingener Land bereits die Spitzenwerte vom Sommer 2019.

Ein wesentlicher Grund hierfür ist sicherlich die anhaltende Trockenheit mit den hohen Temperaturen. Weiterhin verbringen die Menschen infolge der Corona-Pandemie mehr Zeit zu Hause. So schnellte die Trinkwasserabgabe am Samstag vor und am Dienstag nach Pfingsten bereits auf Rekordniveau.

 

Zur Sicherung der Wasserversorgung im Verbandsgebiet des Wasserverbandes Lingener Land stehen in den Wasserwerken Grumsmühlen und Darme insgesamt zwölf Reinwasserpumpen zur Verfügung. An fünf weiteren Standorten kann der Druck zusätzlich erhöht werden.

 

An solchen Tagen stoßen die Wasserwerke und das Leitungsnetz des Wasserverbandes besonders in den Abendstunden an ihre Grenzen. Dabei stellt sich die Situation im städtischen und ländlichen Bereich durchaus unterschiedlich da.

Vor allem im ländlichen Bereich gehen immer mehr Haushalte dazu über, ihre Gartenanlagen mit Trinkwasser zu bewässern. Weiterhin beginnt mit der heißen Jahreszeit auch das Befüllen der privaten Pools. Der Wasserverband bittet die Bevölkerung trotz der schwierigen Zeit bewusst und möglichst sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen.

Der eigentliche Hochsommer beginnt erst. An die Gartenbesitzer appelliert er, die Grünanlagen wenn möglich mit einer eigenen kleinen Brunnenanlage zu bewässern. Die Entnahme von größeren Wassermengen aus den Hydranten des Wasserverbandes für die Bewässerung von Grünanlagen ist bereits untersagt.