Advertisements

Papenburg. Am Sonntag, den 21. Juni 2020, haben Besucher zum letzten Mal die Möglichkeit die Ausstellung „Der Landschaft auf der Spur“ des nordwestdeutschen Künstlers Puck Steinbrecher zu besichtigen.

„Puck Steinbrecher und wir waren von der überaus positiven Resonanz der Wiedereröffnung des Ausstellungszentrums Gut Altenkamp überwältigt“, so Marco Malorny, Fachbereichsleiter Museen und Soziokultur der Stadt Papenburg.

 

Puck Steinbrechers Landschaften können noch bis Sonntag entdeckt werden. Foto: Puck Steinbrecher

 

Zwar war die Laufzeit der Ausstellung mit lediglich fünf Wochen Corona-bedingt stark verkürzt, jedoch spiegelt sich dies nicht im Besucheraufkommen wider.

„Über 600 Gäste haben bereits die Ausstellung gesehen“

Erklärt Marco Malorny. „Wir haben während der Zeit der Schließung aktiv den Kontakt zu unseren Besuchern gesucht. So haben wir unter anderem viele persönliche Telefonate geführt, aber auch über Social Media haben wir unsere Gäste auf dem Laufenden gehalten. “

Dementsprechend zuversichtlich ist der Fachbereichsleiter für Museen und Soziokultur, dass sich der positive Besuchertrend auch bei der kommenden Ausstellung fortsetzen wird. Ab dem 12. Juli präsentiert das Ausstellungszentrum Gut Altenkamp unter dem Titel „Expressionistische Meisterwerke des 20. Jahrhunderts“ eine repräsentative Auswahl der Sammlung Bunte. Im Mittelpunkt der Ausstellung werden vor allem die Werke des 1914 im Alter von gerade 23 Jahren im Ersten Weltkrieg gefallenen Hermann Stenner stehen.

In lediglich fünf Jahren künstlerischen Schaffens schuf der junge Künstler ein beindruckendes Oeuvre. „Wir hoffen, dass wir dann auch wieder Führungen durch die Ausstellung anbieten können“, so Anna Lena Reich, Kulturvermittlerin der Stadt Papenburg.